Skip to content

Kombinieren, verbinden, gezielt vorgehen um Zeit zu sparen

Warum überhaupt Zeit sparen nötig ist? Perun fragt in seiner Blogparade nach dem Mittelweg zwischen Fortbildung, Arbeiten und Freizeit als Selbständiger. Ich denke schon, dass es da noch deutlich wichtiger ist, als in vielen Angestelltenjobs die eigene Zeit, so gut wie möglich zu nutzen. Meine Wege, um Zeit zu sparen:
  • das abendliche Lesen vorm Einschlafen, ab und zu mal mit einem Fachbuch
  • Feeds sortieren und nur gezielt lesen
  • für alle solchen Quellen als Gesamtes ein Zeitlimit setzen
    • Mailinglisten
    • Usenet
    • Xing-Gruppen
    • ...
  • Barcamps, Treffen mit anderen, die sich für ähnliche Themen interessieren
  • Themen dann angehen, wenn sie grad zum Projekt passen
  • Schulungen halten
Mit diesen Punkten, lässt sich manches kombinieren, mal Lernen und Freizeit, mal Job und Fortbildung. In Kombination, wenn ich beispielsweise dann mehr zu einem Thema lese und recherchiere, wenn es grad zum Projekt passt, dann bin ich schon dran und befasse mich sowieso schon damit. Ein Teil dessen, lässt sich direkt im Projekt umsetzen und ist damit nicht reine Lernzeit. Das Verbinden mehrerer Punkte klappt, z.B. mit: anderen helfen, auf sich aufmerksam machen und selbst lernen, indem man aktiv ist, in themenrelevanten Gruppen, seien es Mailinglisten, das Usenet oder ähnliches. Gezieltes Vorgehen ist für mich, die Struktur des eigenen Tages ebenso, wie das zeitliche Einschränken fürs Lesen und Recherchieren. Dazu gehört für mich auch, eingehende Mails nur alle paar Stunden zu lesen oder dem Anrufbeantworter auch mal Gelegenheit geben, etwas zu tun. Ansonsten ist es für mich bis zu einem gewissen Grad in Ordnung mehr zu arbeiten, als es bei den meisten Angestellten der Fall ist, denn es gibt mir ja andere Vorteile, wie freiere Zeiteinteilung. Damit ist mancher Zeitaufwand zwar schon Arbeit, aber doch in Verbindung mit etwas was ich so gern mache, dass es doch schon fast wieder ein bisschen wie Freizeit ist.

Aktualisiert am 3.11.2008

Manuel Bieh fragt heute, wie es seine Leser mit Fortbildung halten. Im Kommentar schrieb ich, dass für mich Fortbildung und Weiterbildung in der Informatik unverzichtbar sind. In anderen Bereichen mag sich nicht so viel ändern, sprich es ist nicht so viel Zeit nötig, jedoch wer sich gar nicht weiterbildet, macht meines Erachtens etwas falsch.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

ute am :

ute Passend zu diesem Artikel und den Variationen der Fort- und Weiterbildung kam heute die Fragestellung von Manuel Bieh über die Auffassung zu diesem Thema. Ich habe den Beitrag daher um den Link zum Artikel ergänzt.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
BBCode-Formatierung erlaubt
Gravatar, Twitter, Favatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
tweetbackcheck