Skip to content

Eigenschaften und Ebenen ::: Scribus Grundlagen

  • Screenshot Scribus Fenster Eigenschaften Ebenen Scribus | klicken vergrößert
  • Screenshot Scribus Text unmarkiert Standardschriftart Scribus | klicken vergrößert
Scribus ist ein Desktop-Publishing-Programm, oder auch Layoutprogramm. Gedacht ist Scribus um beispielsweise Visitenkarten oder Flyer für die Druckvorstufe, also die Dokumentversion die professionelle Druckereien als Vorlage benötigen. Andere Programme, die damit vergleichbar sind, sind die proprietären Programme Adobe PageMaker, QuarkXpress oder Adobe InDesign. Zu den genauen Funktionen dieser Programme kann ich nichts sagen, da ich keins davon ernsthaft genutzt habe. Viele glauben anfangs dass OpenOffice.org Writer oder Word für alles geeignet sind, was man so am Rechner machen möchte. Je nachdem welchen Zweck es erfüllen soll, stimmt das jedoch nicht. Für Magazine, Newsletter, Anzeigen, Broschüren, Kalender und anderes, was anprechend gesetzten Text der später gedruckt werden soll, sind spezielle Programme besser. Ich nutze Scribus auch zum Erstellen von Logos, die als svg vorliegen sollten, so dass sie jeweils in passender Größe in verschiedenen Fällen eingesetzt werden können. Normalerweise bietet sich dafür eher inkscape an. Dort fehlte jedoch einige Zeit der PDF-Export, eine ganz schlechte Idee, um Dateien an Druckereien weiter zu geben. Schwierigkeiten hatte ich außerdem mit dem Austausch von Dateien aus Inkscape nach Scribus. Da ich häufiger Scribus brauche, nutze ich es häufig auch für Aufgaben, die eigentlich eher zu Inkscape gehören. Für Scribus gibt es ein deutschsprachiges Wiki, in dem vieles gut erklärt wird. Schwierig für Anfänger ist hierbei, dass man zunächst gar nicht weiß, welche Funktion man eigentlich sucht. Deshalb beginne ich hier eine kleine Serie zu Scribus, die die ersten Grundlagen und Stolperfallen behandelt. Weiterführendes gibt es in den Dokumentationen im Netz, beginnend beim Einstieg in Scribus.

Scribus Eigenschaften und Ebenen

Innerhalb von Scribus arbeitet man üblicherweise mit Ebenen. Aufgerufen wird das zugehörige Fenster unter /Fenster/Ebenen. Die einzelnen Elemente, z.B. eine Textbox bearbeitet man über den Dialog Eigenschaften, aufrufbar z.B. über /Fenster/Eigenschaften. Viele Befehle können auf mehreren Wegen erreicht werden. Weil ich es ständig brauche öffnet sich Scribus bei mir von vorne herein mit Ebenen und Eigenschaften. Anfänger nutzen Scribus häufig erstmals bei einem fremden Dokument, um etwas anzupassen. Je nachdem wie ein solches Dokument angelegt ist, können bereits beim ersten Versuch etwas zu markieren, Schwierigkeiten entstehen. Im zweiten Bild ist die Textbox markiert, dabei ist im Ebenendialog erkennbar, zu welcher Ebene die Box gehört. Der Text selbst ist nicht markiert, in der Anzeige der Eigenschaften wird daher die installierte Standardschrift gezeigt, jedoch nicht die für diesen Text tatsächlich genutzte Schrift.

Markieren klappt nicht?

Häufig ist die erste Hürde, dass sich nicht markieren lässt, was man möchte. Was nicht markiert ist, kann auch nicht geändert werden. Dafür gibt es einige Gründe, die häufigsten:
  • Objekt liegt nicht in der Ebene, in der man steht
  • Ebene ist gegen Veränderung gesperrt
  • Objekt ist Teil einer Gruppe
  • Objekt liegt hinter einem anderen Element
  • Textbox ist markiert, aber der Text selbst nicht, deshalb ändert sich nichts
Ganz ab und zu liegt es tatsächlich an Scribus, welches sich beispielsweise beim Text mit der Maus markieren zuweilen verschluckt. Innerhalb der Textbox nutze ich da lieber STRG +a das klappt zuverlässig.

Trackbacks

Texte ::: Scribus Grundlagen  miradlo bloggt   am :

"" vollständig lesen
[...] Eigenschaften und Ebenen ::: Scribus Grundlagen [...]

Kommentare

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
BBCode-Formatierung erlaubt
Gravatar, Twitter, Favatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
tweetbackcheck