Skip to content

Mit Vista per virtuellem Host auf lokalem Webserver (Linux) testen

Ich brauche es ja ganz selten, aber so ab und zu zum Testen muss es halt doch auch Windows sein. Zum Beispiel um den IE 7 (Internet Explorer) zu testen, wäre es ja schön, wenn das auch lokal klappt und nicht nur, wenn die Daten bereits auf dem Server sind. Die relevanten Daten habe ich natürlich trotzdem auf Linux, in meinem Fall auf tacita, das ist mein Standardrechner 17" Fujitsu Siemens Amilo Laptop mit 1920*1280 Auflösung, betrieben ausschließlich mit Gentoo Linux. Auf meinem kleinen Notebook, devika, ebenfalls ein Fujitsu Siemens Amilo Laptop mit etwa 1280 Auflösung, betrieben mit Dualboot, einerseits ebenfalls Gentoo Linux, jedoch zu Testzwecken mit Windows Vista.

Apache Webserver und Rechnernamen

Wir haben unsere Rechner so eingerichtet, dass auf allen ein Webserver läuft. Unsere Rechner sind im internen Netz daher auch mit fester IP erreichbar, z.B.
  • 192.168.13  tacita
  • 192.168.12 devika
Sich die Zahlen zu merken ist bei mehreren Rechnern lästig und auch nicht nötig, deshalb können wir auf die Webserver der jeweiligen Rechner mit Namen zugreifen. Angenommen ich möchte von tacita aus, den Webserver von devika erreichen  dann genügt:
  • http://devika

Virtuelle Hosts

Da wir einige verschiedene Projekte bearbeiten, war es unpraktisch jedesmal den Apache neuzustarten (als root mit /etc/init.d/apache2 restart), deshalb nutzen wir virtuelle Hosts, damit kann man Projekte z.B. so aufrufen:
  • tacita_miradlo_net
  • tacita_miradlo_com
  • usw.

Bestehenden Webserver auf Windows nutzen

Ist pro Rechner nur ein localhost, aber keine virtuellen Hosts, eingerichtet, klappt das auch mit Windows. Ich greife dann z.B. von devika aus mit Windows Vista auf tacita mittels der IP 192.168.13 zu. Der localhost, der als Standard fungiert wird damit auch noch aufgerufen, selbst wenn es weitere virtuelle Hosts gibt. In vielen Fällen genügt das, denn auf Linux einen anderen localhost als Standard zu setzen, geht recht schnell. Mir jedenfalls ist das lieber, als zu sehen, wie ich irgendwas bei Windows einstellen kann. (Ja, stimmt, wenn ich es vermeiden kann, fasse ich es gar nicht erst an, dann klappt es zum Testen und mehr brauche ich nicht.) Das Ganze klappt jedoch nicht mehr, wenn z.B. ein Blog in einem Unterordner installiert ist, dann behauptet Vista, dass es die Seite nicht gäbe. Manchmal will ich jedoch auch Blogs auf Windows testen, bevor ich irgendwas ins Netz stelle. Selbstverständlich will ich nicht vorher erst das ganze Projekt auf Windows installieren, sondern nur auf den Webserver des Rechners zugreifen, auf dem das Projekt gerade liegt.

/etc/hosts auf Windows

Der Aufruf mit IP und Projektname, z.B. 192.168.13_miradlo_net klappt nicht, da findet Vista ebenfalls nichts. In diesem Fall muss man tatsächlich Vista beibringen andere Hosts zu erkennen. Im Netzwerk existieren diese Hosts ja bereits, Windows greift auf dasselbe interne Netzwerk zu, es fehlt also nur an den korrekten Namen. Es existiert auch unter Windows ein Verzeichnis etc und eine Datei hosts, die so aufgebaut ist, wie das eben unter Linux üblich ist. Das Problem bei Vista ist zunächst, die Datei zu finden...
  • c:\Windows\System32\drivers\etc\hosts
...anschließend, sie auch ändern zu dürfen. Die Anleitung dazu, mit dem Aufruf des Editors als Administrator habe ich bei LANtastic gefunden. In der hosts konnte ich dann wie gewohnt meine Einträge machen, z.B:
  • 192.168.13     tacita_miradlo_com.name_des_internen_netzes      tacita_miradlo_com
  • 192.168.13     tacita_miradlo_net.name_des_internen_netzes       tacita_miradlo_com
So kann ich auch von Vista aus, z.B. ein Blog testen und alles verhält sich so, wie später auf dem Server:
  • http://tacita_miradlo_net/blog/
Ich gehe davon aus, dass das so ähnlich auch mit einem Vista auf VM-Ware (virtuelle Maschine) klappen müsste, das habe ich jedoch noch nicht getestet. Mit XP und VM-Ware geht es auf jeden Fall... Klasse, oder?! ;-)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
BBCode-Formatierung erlaubt
Gravatar, Twitter, Favatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
tweetbackcheck