Skip to content

Semantische Suchmaschine WolframAlpha

  • Screenshot WolframAlphaIBM bei WolframAlpha
Am Samstag ging die semantische Suchmaschine WolframAlpha an den Start. dr. web berichtete bereits vorab über den Wissenschaftler Stephen Wolfram, der WolframAlpha entwickelt. Golem beschreibt ein bisschen genauer, für welche Eingaben die Suchmaschine geeignet ist. basicthinking berichtet über Googles weitere Vorhaben und meint, die Pläne hätten damit zu tun, dass WolframAlpha eine Konkurrenz darstellt. Für Astronomen ist die Suchmaschine bisher wohl nur bedingt geeignet, berichtet der Astronom Florian Freistetter in seinem Blog. Absolut genial ist die Liste an witzigen oder zumindest unerwarteten Antworten von WolframAlpha, da müssen schon auch schnuffige Geeks dran gewesen sein. Noch ein paar nette Fragestellungen und Antworten gibts bei tvundso.com unter Spaß mit WolframAlpha. Dort auch der Hinweis auf die Frage nach einer Zufallszahl, nun klar, WolframAlpha ist immernoch ein Computer, stellt man die korrekte Frage, so kommt auch die korrekte Antwort;-)

Erste Erfahrungen mit WolframAlpha

Das Webmasterblog untersuchte unter anderem die Frage aller Fragen, was sagt WolframAlpha zu "answer to life, universe and everything" (nach Douglas Adams: Antwort auf die Frage zum Leben, Universum und dem ganzen Rest") die korrekte Antwort 42 gibt jedoch laut Thomas auch Google. Klar, das Ding ist neu und den ersten Ansturm verkraftete die arme nicht, und war erst mal überwiegend nicht erreichbar. Natürlich wurde damit sofort Kritik laut, dass es so ja nichts wird damit, Google abzulösen. Nun, wie auch das t3n-Magazin bin auch ich nicht der Meinung, dass es darum geht. Ja, beides sind Suchmaschinen, aber meist zu unterschiedlichen Zwecken.

Was wird denn gesucht?

Bei Google suche ich auch manchmal einfach Infos, meist jedoch eher Webseiten. Wer die wichtigsten Kontaktinfos über ein Unternehmen möchte, sucht z.B. danach. Manche gehen bei Firmentelefonummern schon gar nicht mehr auf die Firmenseite, sondern sind zufrieden, wenn Google diese direkt darstellt. Das wird sicher noch ein bisschen ausgebaut, da könnten auch Öffnungszeiten noch dabei sein, ein weiterer Grund für seltenere Besuche auf einer Webseite. Manchmal möchte ich jedoch etwas mehr über eine Firma wissen, da beginne ich schon mit der Unternehmensseite. Zur Zeit natürlich auch deshalb, weil die ersten dreißig anderen Links zu irgendwelchen Portalen führen, die weit weniger Informationen zur Firma bieten, als die Firma selbst. Andererseits beginnen Anbieter wie Qype auch interessante weitere Infos anzubieten, für jedes Unternehmen in gut vergleichbarer Form. Ein Bereich in dem WolframAlpha eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google sein könnte, sind die Informationen, insbesondere wissenschaftlicher Art, da die Suchmaschine teils auf Mathematica, einer mathematisch-naturwissenschaftlichen Software basiert, die Software stammt vom Unternehmen des Hauptentwicklers von WolframAlpha. Spannend fand ich, was so bei großen Unternehmen angezeigt, beispielsweise bei der ibm inklusive vieler Geschäftszahlen, könnte damit eventuell auch für Unternehmensanalysen eine Quelle werden. Im Moment ist WolframAlpha ganz neu und soweit ich gesehen habe auch nur in Englisch verfügbar, aber manches sieht doch so interessant aus, dass da schon etwas draus werden könnte. Im Bereich von "Zählbarem", könnte WolframAlpha schon auch Google auf Dauer ein bisschen was wegnehmen...

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
BBCode-Formatierung erlaubt
Gravatar, Twitter, Favatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
tweetbackcheck