Skip to content

WordPress Update am besten erstmal abwarten...

Die Updates nerven. Sowieso schon, weil es z.B. 2008 zehn Updates gab, das ist schon fast monatlich, da ich das sauber mit Tests machen will, kostet mich ein Update für alle Blogs fast einen Tag, weil meist noch das ein oder andere Plugin zickt. Das Finanzamt geht von 230 Arbeitstagen jährlich aus, damit wären es bereits über 4% meiner Zeit nur für Updates, da ist nichts installiert und nichts neu gemacht... Leider passiert es auch immer wieder, dass Updates schief gehen. Mit 2.8 hatte ich es kurz auf einem Testblog probiert und da es gar nicht klappte beschlossen, dass ich es erstmal lasse, danach kamen einige Meldungen, dass es nicht geklappt hatte. Inzwischen las ich von manchem Zurückgehen auf eine kleinere Version und von Problemen sowohl mit 2.8 wie auch schon mit 2.8.1, nur mal so die mir in den letzten Tagen nochmal auffielen: Ich habe ja inzwischen schon ein paarmal erwähnt, dass ich grad buecherbrett.org betreue, welches mit WordPress MU und BuddyPress läuft. Für WPMU gibt es inzwischen auch die 2.8.1, aber da es seltener genutzt wird auch noch nicht viele Rückmeldungen. Von BuddyPress habe ich inzwischen die dritte Version in zwei Monaten, die vierte, die dann zu MU 2.8.1. passt ist schon angekündigt. In Kombination mehrerer Blogs und Plugins, könnte ich mich wohl Vollzeit mit nichts anderem als den WordPress-Installationen befassen. Dazu habe ich weder Zeit noch Lust. Deshalb warte ich nach jeder Veröffentlichung erst einmal einige Tage ab, schaue dann was so an Fehlermeldungen einging und teste dann erstmal lokal, danach auf einem Testblog und nur wenn das beides klappt, probiere ich das auch auf den anderen Blogs. Plugins, die mit einer Version laufen, aktualisiere ich zwischendurch nur, falls es Sicherheitslücken gab, ansonsten aktualisiere ich diese dann nur mit einer neuen WP-Version, also einmal testen. Neue Funktionen, weitere Plugins handhabe ich ebenso, wenn es nicht ganz dringend ist, gibt es auch Zusätzliches nur beim Upgrade. Ich überlege für einzeln installierte Blogs jedoch immer mehr, ob sich nicht ein Wechsel der Blogsoftware anbietet. BuddyPress hat gerade keine Konkurrenz, damit müsste ich dann noch leben, aber für den Rest... Schade, dass auch WordPress mit steigender Zahl an Nutzern immer mehr Monopolisten-Allüren hat... :(
tweetbackcheck