Skip to content

Touchpad ein- und ausschalten bei Laptops

Wir haben bei miradlo nur wenige Tower-PCs, sondern vor allem Laptops. Die Gründe sind:
  • Laptops sind leicht zu transportieren
  • bei miradlo arbeitet kaum jemand immer am Arbeitsplatz im Laden
    • manche arbeiten auch unterwegs und zu Hause
    • manchmal brauchen wir einen Rechner beim Kunden
    • Ute wechselt ihren Arbeitsplatz im Schnitt fünfmal täglich
  • Notebooks können diebstahlsicherer untergebracht werden, wenn sie gerade nicht benutzt werden. Nach schlechten Erfahrungen ist uns das wichtig.
Laptops haben jedoch mindestens einen klaren Nachteil, sie haben ein Touchpad. Nicht, dass so ein Ding nicht manchmal praktisch ist, aber im Gegensatz zu meinem alten HP, haben wir zur Zeit nicht ein Notebook welches ein per Hardware abschaltbares Touchpad hat. Ich tippe so einiges jeden Tag, Mails, Dokumente, Code für Webseiten, Blogbeiträge usw. Da ich, wie erwähnt, recht oft meinen Arbeitsplatz wechsle, wäre eine externe Tastatur eher unpraktisch. Auf meinem Standardrechner (Samsung M70) habe ich vor längerer Zeit einmal ksynaptics installiert, damit lässt sich das Touchpad ein- und ausschalten. (Ja, das ist ein KDE-Programm, also vor allem für KDE-Anwender geeignet, wer kein Linux nutzt kann also nichts damit anfangen). Ich erinnerte mich noch dunkel daran, dass es zwei, drei Hürden gab, bis es lief wie gewünscht, aber es klappte relativ flott. Wohl deshalb, habe ich mir natürlich nicht notiert, was genau ich gemacht hatte. Samstag wollte ich das bei meinem Ersatzlaptop ebenfalls einbauen (das andere ist grad in Reparatur). Die erste Hürde war: mir war entfallen, dass das Programm ksynaptics heißt... Zunächst braucht man also das Programm, bei Gentoo gibts das mit:

emerge kde-misc/ksynaptics

bei anderen Distributionen den jeweiligen Paketmanager nehmen. Gibt man

cat /proc/bus/input/devices

in der Konsole ein, bekommt man eine Liste der verwendeten Geräte, z.B:

I: Bus=0003 Vendor=046d Product=c016 Version=0110 N: Name=”Logitech Optical USB Mouse” P: Phys=usb-0000:00:1d.1-1/input0 S: Sysfs=/class/input/input4 H: Handlers=mouse0 event4 B: EV=7 B: KEY=70000 0 0 0 0 0 0 0 0 B: REL=103

I: Bus=0011 Vendor=0002 Product=0007 Version=0000 N: Name=”SynPS/2 Synaptics TouchPad” P: Phys=isa0060/serio1/input0 S: Sysfs=/class/input/input6 H: Handlers=mouse1 event6 B: EV=b B: KEY=6420 0 70000 0 0 0 0 0 0 0 0 B: ABS=11000003 Bei meinem meist verwendeten Laptop konnte ich genau mit den angegebenen Händlern die xorg.conf anpassen. Bei meinem Ersatz-Laptop (Fujitsu Siemens Amilo SI 1520) klappte das nicht. Mit den angegebenen Werten liess sich zwar Touchpad abschalten, unpraktischerweise war jedoch die externe USB-Maus weder mit ein- noch mit ausgeschaltetem Touchpad dazu zu bewegen zu reagieren. Nun, so wollte ich es auch nicht... Nach weiterer Recherche, klappt es jetzt mit den Einstellungen in der xorg.conf. Jetzt ist es möglich eine oder mehrere externe USB-Mäuse anzuschließen, sie funktionieren. Ebenso problemlos lässt sich jetzt auch das Touchpad nutzen oder auch abschalten. Meist genügt der Smart-Mode, der nur verhindert, dass das Touchpad aufs Tippen mit der Tastatur reagiert. Manchmal, z.B. an etwas wackeligen Stehtischen ist es besser das Touchpad vollständig zu deaktivieren. Egal was man eingestellt hatte beim Herunterfahren, nach erneutem Boot sind jetzt sowohl Touchpad als auch externe Maus aktiv, sehr angenehm! Daher die relevanten Ausschnitte daraus:

Section "Module"

Load "synaptics"

EndSection

Section "InputDevice"

Identifier "Mouse2"

Driver "mouse"

Option "Protocol" "auto"

Option "Device" "/dev/input/mouse2"

Option "ZAxisMapping" "4 5 6 7"

Option "Emulate3Buttons"

EndSection

Section "InputDevice"

Identifier "Mouse0"

Driver "mouse"

Option "Protocol" "auto"

Option "Device" "/dev/input/mouse0"

Option "ZAxisMapping" "4 5 6 7"

Option "Emulate3Buttons"

EndSection

Section "InputDevice"

Identifier "Mouse"

Driver "mouse"

Option "Protocol" "auto"

Option "Device" "/dev/input/mice"

Option "ZAxisMapping" "4 5 6 7"

Option "Emulate3Buttons"

EndSection

Section "InputDevice"

Identifier "Touchpad"

Driver "synaptics"

Option "Device" "/dev/input/psaux"

Option "Protocol" "auto-dev"

Option "SHMConfig" "on"

EndSection

Section "ServerLayout"

InputDevice "Mouse" "CorePointer"

InputDevice "Touchpad"

EndSection

Gern hätte ich dasselbe bei einem weiteren Notebook (Fujitsu Siemens Amilo PI 2515) eingestellt, aber leider liess es sich trotz identischen Versionen von Gentoo Linux und KDE nicht davon überzeugen, ksynaptics zu aktivieren. Da das unser Ersatz-Laptop ist, was nur wenig genutzt wird, belasse ich es im Moment mal dabei, notfalls gibts ja auch noch die externe Tastatur.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

iKArus am :

iKArus Hmh, da Du ja schon SHMConfig in den Optionen hast, sollte es ggf. auch einfach ohne ksynaptics gehen, wenn Du "synclient TouchpadOff=1" zum Ausschalten bzw. "synclient TouchpadOff=0" zum Einschalten verwendest.

ute am :

ute Hi, danke für den Tipp, ich schau's mir bei Gelegenheit nochmal an. Die Lösung ist zwar wahrscheinlich nicht für alle, die das Laptop nutzen geeignet, weil es dann nicht grafisch möglich ist, aber zumindest für manche wäre es schon nicht schlecht.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
BBCode-Formatierung erlaubt
Gravatar, Twitter, Favatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
tweetbackcheck