Skip to content

Webstandards und Webseiten-Relaunch

Am Barcamp-Wochenende in Stuttgart hielt ich ja noch eine Diskussionsession zu Webstandards. Die überwiegende Meinung dort war klar für Webstandards und es ging in der Diskussion eher darum, warum es so lange dauert bis neue Standards vom W3C veröffentlicht werden. Viele der Webseiten und Blogs, die ich lese halten das Thema ebenfalls für wichtig, z.B. Dieter Welzel. Ich bin kein Fan von Videos und blinkenden Klicki-Bunti-Seiten, deshalb denke ich manchmal schon, dass eigentlich alles schon recht gut ist und viele Seiten standardkonform sind.

Relaunch www.suedkurier.de

Die bei uns heimische Zeitung ist der Südkurier, viel diskutiert, häufig Grund für Lästereien aller Art, aber nun mal die Zeitung mit den regionalen Informationen. Seit sie dort RSS anbieten lese ich die Schlagzeilen regelmäßig und auch einige Artikel in der Onlineversion. Vor einigen Tagen, ich hatte grad mal Internetzugang und ein bisschen Zeit, schaute ich in die Meldungen und war irritiert, der Hauptfeed des Südkurier hatte Meldungen, regional war anscheinend seit Längerem nichts passiert. Erst dachte ich, es läge daran, dass ich länger nicht mehr in meinen Akregator geschaut hatte. Dann vermutete ich, der Feed sei versehentlich nicht korrekt umgeleitet worden, doch offenbar liegt der Fehler nicht bei mir, denn noch immer, über eine Woche nach dem Relaunch, gibt es keine regionalen Nachrichten. Daraufhin schaute ich mal genauer, unter anderem im angeschlossenen Blog, welches ich nach einigem Suchen fand. Der aktuelle Stand der Onlineversion und der alte Stand als Screenshot in einem Artikel der Zeit. Ich kann mich der überwiegenden Meinung der Kommentierenden im Blog des Südkuriers nur anschließen, das ist kein Relaunch, sondern eine Verschlechterung in optisch leicht geändertem Gewand. Manche meinen, ein IT-Studium sei hilfreich, um die Struktur zu durchschauen. Hm, auch mit abgeschlossenem IT-Studium bleibt die Seite unübersichtlich. ;-) Bisher klappte es jedoch gut, mit den passenden RSS-Feeds, aber leider ist das ja auch kaputt. Nach längerem Suchen fand ich die Seite, auf der die Feeds gelistet werden. Erstmals ist mir hier eine Webseite begegnet, bei der die Feeds von keinem meiner getesteten Browser gefunden werden. Nicht mal in der Übersicht, ganz abgesehen davon, dass ich den jeweiligen Feed auf der passenden Startseite der Rubrik erwartet hätte. Anscheinend wurde zumindest der Hauptfeed umgeleitet, da bekam ich noch Nachrichten, die sich auch nicht von denen unterschieden, die ich mit der neuen Adresse bekomme. Neu wird Feedburner eingesetzt, nun gut, jeder soll Statistiken so wichtig nehmen, wie er/sie möchte. Dass allerdings damit die meisten Feeds zunächst gar nicht mehr funktionieren, darf bei einer so großen Webseite nicht passieren. In den Kommentaren zum Relaunch werden unzählige Fehler und Problem beschrieben. Dass eine Zeitungsseite, in derart ungetester Version online geht, kaputte Links, funktionsunfähige Feeds und bis zur Mitteilung in den Kommentaren sichtbare, persönliche Daten, ... das ist meines Erachtens völlig untragbar. Ein öffentliches Medium wie der Südkurier, sollte einen anderen Qualitätsanspruch haben. Soweit ich es dem Impressum entnehmen kann, scheint durchaus auch eine Agentur an dem Relaunch beteiligt gewesen zu sein. Ich kann mir nicht vorstellen, dass nach einem Relaunch der Papierausgabe mehrere Tage Exemplare mit fehlenden Artikeln, falschen Quellenangaben und fehlenden Zeitungsausfahrern akzeptiert würden. Mir ist nicht klar, warum es bei der Onlineversion offenbar völlig unwichtig ist, sich um einen Mindestanspruch von Qualität zu bemühen.

Bessere Beispiele für Webstandards

Ursprünglich wollte ich nur kurz ein besseres Beispiel für eine Zeitung suchen, die eine gute Onlineversion hat, die sich an Webstandards hält. Ups, tja, da waren sie wieder die vielen Webauftritte, bei denen sich niemand darum bemüht standardkonform zu sein. Selbst die als gute Beispiele nach einem Relaunch genannten Internetangebote, waren alle zumindest als ich danach schaute nicht mit validem HTML bestückt. Ich schließe nicht aus, dass es da noch andere Beispiele gibt, aber auf Anhieb fand ich keine Zeitung, die eine sauber umgesetzte valide Startseite hat. Nun gut, dann halt nur ähnlich umfangreich, aber es gibt zumindest zwei sehr gute und valide Beispiele: Die Seite des Bundesrats (valide nach W3C) Unsere Ländleseite („Wir können alles. Außer Hochdeutsch." auch valide Landesportale) Klingt, nicht nur im Video, ein bisschen anders… ;-) Zwei der besten Videos aus der Serie: Wir können alles. Außer Hochdeutsch. Damit steht hier grad noch ein Beispiel für valide in Blogartikel eingebundene Videos.

Webstandards für alle

Von einfach für alle stammt die Idee und Vergabe des Biene-Awards, zur Zeit läuft gerade wieder der Wettbewerb. Allerdings auch da haben sich von insgesamt 340 Bewerbern nur 134 für die Feintestphase des Wettbewerbs der besten deutschsprachigen barrierefreien Webseiten qualifizieren können.

Was hat barrierefrei mit Webstandards zu tun?

Barrierefreie Webseiten halten sich an Webstandards. (weitere Infos siehe auch Hinweise in unserer Bücherliste)

Sind alle standardkonformen Webseiten barrierefrei?

Nein, der Umkehrschluss gilt nicht, standardkonforme Seiten können immernoch viele Barrieren enthalten. Der Begriff ist darüberhinaus sowieso nicht sehr gut gewählt, denn wirklich frei von allen Barrieren ist kaum möglich.

Unterm Strich

Ich fand dieses Beispiel des Südkuriers erschreckend, es zeigt, wie weit entfernt wir eben doch noch immer von einer Mehrheit gut, gemachter, standardkonformer Webseiten sind. Für sehr viele zählt zur Zeit noch immer in erster Linie eine schicke, verspielte Webseite, die vor allem in den verbreitetsten Browsern, mit den üblichsten Auflösungen gut aussieht. Sollten damit 80% der Besucher abgedeckt werden, dann genügt das vielen Webseitenbetreibern...

Trackbacks

Webseiten-Relaunch Teil II » miradlo bloggt am :

"" vollständig lesen
[...] Texto.de « Webstandards und Webseiten-Relaunch [...]

Webstandards-Suchmaschine wird von Opera entwickelt » miradlo bloggt am :

"" vollständig lesen
[...] gefällt diese Idee, denn ich hoffe, dass Seiten wie der Relaunch des Südkurier damit seltener [...]

Kommentare

Oliver am :

Oliver Da stimme ich Dir zu, dass das neue Design recht unprofessionell wirkt. Habe mir den HTML-Code nicht im Detail angesehen, aber auf den ersten Blick scheint das Layout Fixed-Width zu sein und eine horizontale Auflösung von mehr als 1024 Pixel vorauszusetzen, was ich für ein wenig unrealistisch halte. Wenigstens rutscht dadurch auf meinem Subnotebook die Flash-Werbung an der rechten Seite automatisch über den Bildschirmrand ;-).

ute am :

ute Ich habe mir den Code nach deinem Hinweis mal noch genauer angesehen, ich schreibe in den nächsten Tagen nochmal einen kleinen Beitrag.

Das Problem mit Werbung habe ich nicht gesehen auf meinem Standardbrowser Firefox blocke ich alles, Werbung, Popups, Flash... Da ist es dann ziemlich ruhig... ;-)

Annubis am :

Annubis hi du,

und waren die in stuttgard die besseren zuhörer, mitmacher als die am Blogcamp in zürich? gg
das würde mich jetzt echt wundernehmen.

ich selbst war ja das erste mal an einem blogcamp in zürich vor ein paar monate und davor noch nie dort - darum ka ob das was ich erlebt habe representativ ist....

also ned sauer auf meine böse frage sein ;P

LG us sangallo

ute am :

ute @Annubis
Nun ein Vergleich wäre nicht ganz fair, denn beim Blogcamp waren relativ viele Blogger, die nur teilweise technische Vorkenntnisse hatten/haben.

Während es beim Barcamp recht viele Teilnehmer gab, die selbst im Webdesign und mit Webstandards arbeiten. In Stuttgart gab es auch deutlich mehr Teilnehmer als in Zürich.

Jede Session hat auch eine Eigendynamik, da ich sowieso nie zweimal genau dasselbe erzähle war das Thema zwar gleich, aber der Verlauf ein anderer.

Wie ich ja auch in deinem Blog damals schon so ähnlich schrieb:
In einer Session kann anbieten auf Fragen zu antworten und um weitere Hinweise zum Thema bitten. Wenn sich jedoch jemand entschließt da nichts zu sagen und hinterher nicht zufrieden ist mit dem Inhalt dann kann ich das nicht ändern.

Mein Stil ist grundsätzlich schon eher diskutierend als ein Monolog, für Barcamps gilt das noch mehr, deshalb ist das Ergebnis einer Session meines Erachtens zu einem großen Teil das, was die Teilnehmenden daraus machen.

ute am :

ute Falls jemand sich zwischenzeitlich wunderte, dass der Artikel doch nicht validierte, ich habe wieder mal den Fehler gemacht, einen Tippfehler zu ändern und das Video nicht erneut mit korrektem Code einzubinden. Wie immer hat WordPress dann ein Eigenleben entwickelt und beschlossen selbst am Code zu fummeln, und wie immer ist es schief gegangen... :-(
Jetzt ist es wieder repariert...

Dieter am :

Dieter Hallo Ute,
keine Validierungsprobleme mit aktualisierten Beiträgen in WordPress und eingebundenen YouTube-Videos hatte ich bisher mit dem WordPress-YouTube-Plugin.
Vielleicht ist das Dir auch eine Hilfe.
Beste Grüße
Dieter

ute am :

ute N'abend Dieter,
danke für den Tipp, das werde ich testen, mindestens für Blogs, in denen nicht nur ich Videos einbinde.
Schönen Abend,
Gruß
Ute

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
BBCode-Formatierung erlaubt
Gravatar, Twitter, Favatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
tweetbackcheck