Skip to content

...auf der Suche nach einem neuen Rechner, Laptop, Schläppi, Notebook

Immernoch auf der Suche nach einer neuen Maschine, wie schon im Februar geschrieben, gibt's einfach nicht genau das was ich haben mag. Zu den extremen Lüftergeräuschen kommt seit gut einer Woche hinzu, dass sich die Maschine mehrmals täglich einfach runterfährt oder gar schlicht abschaltet ohne noch runterzufahren... Nach wie vor will ich ein paar Punkte auf jeden Fall:
  • Display mit 1920-er Auflösung
  • Display in matt, um auch draußen arbeiten zu können
  • Displaygröße am liebsten >= 17"
Dafür gibt's bei notebookcheck.com folgende Ergebnisse:
HP EliteBook 8730w 01.05.2010 HP EliteBook 8730w
NVIDIA Quadro FX 2700M, Intel Core 2 Duo T9400, 17.0", 3.4 kg, 1800 / 1199.00 Euro
Lenovo Thinkpad W700 01.11.2009 Lenovo Thinkpad W700
NVIDIA Quadro FX 3700M, Intel Core 2 Extreme QX9300, 17.0", 4.14 kg, 3500 / 2888.00 Euro
HP EliteBook 8530W 06.07.2009 HP EliteBook 8530W
NVIDIA Quadro FX 770M, Intel Core 2 Duo T9400, 15.4", 3 kg, 2000 / 1199.00 Euro
Apple Macbook Pro 17“ 2009-3 18.05.2009 Test MacBook Pro 17" Unibody Non-Glare
NVIDIA GeForce 9600M GT, Intel Core 2 Duo T9550, 17.0", 2.98 kg, 2499 / 1988.00 Euro
Lenovo Thinkpad W700 26.03.2009 Test Lenovo Thinkpad W700 / W700ds Notebook
NVIDIA Quadro FX 3700M, Intel Core 2 Extreme QX9300, 17.0", 4.14 kg, 3500 / 2888.00 Euro
Aber ich mag keinen Apple, den Lenovo W700 gibt's scheint's gar nicht mehr und zumindest nicht mit meiner Lieblingsvariante i7.
  • am liebsten i7 notfalls Quadcore
  • >=4096 MB RAM
  • >320 GB Festplatte (ich hab extrem viele Bilder und kämpfe ständig mit Platzproblemen)
  • Gewicht bis zu 4,5 kg
  • Lüftergeräusch bei Volllast ist aktuell bei  45,8 Dezibel laut Testbericht, deshalb <=40dB wäre schon gut
  • alles außer Linux ist keine Alternative, ich arbeite nur mit Linux
heidi und Roland schlagen mirAlternativen mit Thin-Client oder ähnlichem vor, meine Begeisterung hält sich Grenzen, da ich bei jeder weiteren Schnittstelle zusätzliche Probleme befürchte. idealo schlägt noch ein paar weitere Alternativen vor, wenn ich nur nach nicht-spiegelndem Display und 1920er Auflösung suche. Allerdings liegen einige Preise dann zwischen 3000€ und 5000€ das ist schon deutlich mehr als ich wollte.

Aktualisierungen

Produktvergleich Lenovo ThinkPad W700 (NRKFHGE#2752-FHG) Hewlett-Packard HP EliteBook 8730w (NN269EA#ABD) Lenovo ThinkPad W700 (NRKMAGE#2752-MAG) Lenovo ThinkPad W700 (NRK3KUK) Lenovo ThinkPad W701 (NTX59GE)
Preisspanne*/Angebote:
4.329,10 € - 4.817,90 €
2.282,00 € - 2.978,21 €
2.664,37 € - 2.665,00 €
3.752,10 € - 3.752,10 €
3.233,00 € - 3.652,90 €
gelistet seit: Dezember 2008 April 2009 Oktober 2009 Oktober 2009 Juli 2010
Technische Details* Lenovo ThinkPad W700 (NRKFHGE#2752-FHG) Hewlett-Packard HP EliteBook 8730w (NN269EA#ABD) Lenovo ThinkPad W700 (NRKMAGE#2752-MAG) Lenovo ThinkPad W700 (NRK3KUK) Lenovo ThinkPad W701 (NTX59GE)
Produkttyp: Business Notebook Business Notebook Business Notebook Business Notebook Business Notebook
Serie: Lenovo ThinkPad W700 HP EliteBook 8730w Lenovo ThinkPad W700ds Lenovo ThinkPad W700 Lenovo ThinkPad W700
Prozessor: Intel Core 2 Quad Q9100 Intel Core 2 Quad Q9000 Intel Core 2 Quad Q9100 Intel Core 2 Quad Q9300 Intel Core i7 820QM
Taktfrequenz: 2.260 MHz 2.000 MHz 2.260 MHz 2.530 MHz 1.730 MHz
RAM: 4.096 MB 4.096 MB 4.096 MB 4.096 MB 4.096 MB
Speicherausbau maximal: 8,0 GB 8,0 GB 8,0 GB 8,0 GB 16,0 GB
Festplattenspeicher: 224 GB 320 GB 640 GB 640 GB 1.000 GB
Display: 17,0 Zoll 17,0 Zoll 17,0 Zoll 17,0 Zoll 17,0 Zoll
Displayauflösung: WUXGA (1920 x 1200) WUXGA (1920 x 1200) WUXGA (1920 x 1200), UWSVGA (1280 x 600) WUXGA (1920 x 1200) WUXGA (1920 x 1200)
Displaytyp: 16:10 Widescreen Display, Non-Glare TFT Display (matt) 16:10 Widescreen Display, Non-Glare TFT Display (matt) Non-Glare TFT Display (matt), 16:10 Widescreen Display, 16:10 Widescreen Display, Dual-Display 16:10 Widescreen Display, Non-Glare TFT Display (matt) Non-Glare TFT Display (matt), LED-Backlight Display
Grafikkarte: nVidia Quadro FX 3700M nVidia Quadro FX 2700M nVidia Quadro FX 2700M nVidia Quadro FX 3700M nVidia Quadro FX 2800M
Grafikspeicher: 1024 MB 1024 MB 512 MB 1024 MB 1024 MB
Optische Laufwerke: DVD-Brenner DVD-Brenner DVD-Brenner Blu-ray-Brenner DVD-Brenner
Daten-Kommunikation: Modem, Bluetooth, W-LAN, Ethernet LAN 10/100/1000 Modem, Bluetooth, W-LAN, Ethernet LAN 10/100/1000 Modem, Bluetooth, W-LAN, Ethernet LAN 10/100/1000 Ethernet LAN 10/100/1000, Modem, Bluetooth, W-LAN Modem, Bluetooth, Ethernet LAN 10/100/1000, W-LAN
Besonderheit: SSD Festplatte (Solid State Disk) k.A. TrackPoint / TouchStick / Pointing Stick spritzwassergeschützte Tastatur Tastaturbeleuchtung, Nummernblock, TrackPoint / TouchStick / Pointing Stick

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Obi-Wahn am :

Obi-Wahn Wie wärs mit dem HP Elitebook 8740w WD938EA? Das würde, glaube ich, gut passen: http://www.cyberport.de/notebook/notebooks/notebook-berater/1C23-943/hp-elitebook-8740w-wd938ea.html

Edit: Ich seh gerade, dass es nur ein Dual-Core ist, aber es gibt vielleicht aus der Serie noch passende Modelle.

ute am :

ute

Obi-Wahn: Ich seh gerade, dass es nur ein Dual-Core ist, aber es gibt vielleicht aus der Serie noch passende Modelle.


Ich überlege noch, insgesamt scheint im Moment das kleine Lenovo w510 das einzige zu sein, was in etwa zu meinem Anspruch passt und nicht völlig astronomische Preise hat.

Eventuell werde ich doch einen stationären Rechner mit Terminals nehmen...

Dirk Deimeke am :

Dirk Deimeke Vor Spiegel-Displays kann ich Dir die Angst nehmen. Mein Netbook hat eines und es ist deutlich schärfer als jedes matte Display, was ich bisher hatte. Ich war auch lange Vertreter von Notebooks als "Allheilmittel", komme aber derzeit wieder davon ab, da es Netbooks gibt.

Das Problem bei Deinem Wunschkandidaten ist, dass Du so viel drin haben möchtest, dass jetzt schon klar ist, dass der Lüfter dauerhaft laufen wird. Die Frage ist, wie sinnvoll das wäre.

Daher würde ich auch zu Rolands Idee tendieren. Ein fest installierter Rechner, der alle Features hat, die Du brauchst und ein (gebrauchtes) Notebook mit der nötigen Auflösung als Thinclient. Damit hättest Du meiner Meinung nach das beste aus beiden Welten.

Wenn bei mir der nächste Rechner ansteht, wird es voraussichtlich eine EEEbox mit grossem Bildschirm werden. Für das, was ich mache, brauche ich nicht viel CPU. dafür brauche ich nur viel RAM.

ute am :

ute

Dirk Deimeke: Vor Spiegel-Displays kann ich Dir die Angst nehmen. Mein Netbook hat eines und es ist deutlich schärfer als jedes matte Display, was ich bisher hatte


Ich hab ja grad mal wieder die Maschine mit spiegelndem Display, das ist in Innenräumen kein Problem, aber auf dem Balkon ist es auch im Schatten zumindest sehr anstrengend, deshalb will ich das nicht nochmal.





Dirk Deimeke: Daher würde ich auch zu Rolands Idee tendieren. Ein fest installierter Rechner, der alle Features hat, die Du brauchst und ein (gebrauchtes) Notebook mit der nötigen Auflösung als Thinclient. Damit hättest Du meiner Meinung nach das beste aus beiden Welten.


Ja, so allmählich tendiere ich auch dazu, denn ich suche ja schon sehr lange immer mal wieder nach einer passenden Maschine und es gibt einfach nicht so recht, was ich haben möchte.

Meine Bedenken sind halt, dass je mehr Infrastruktur, desto mehr Möglichkeiten für etwaige Fehler. Aber eben um jeden Preis irgendein Laptop für viel Geld, was dann doch nicht tut, was es soll, das ist völlig idiotisch.

Ich stelle grad mal zusammen, was ich genau möchte und dann schauen wir nochmal was es so gibt. Dafür ist ein ausgefallener Urlaub ja gut... ;)

Dirk Deimeke am :

Dirk Deimeke Ich vermute, dass es einen Unterschied zwischen spiegelndem TFT- und spiegelndem LED-Display gibt. Meines kann ich - im Gegensatz zum matten TFT des Notebooks - auch noch in der Sonne erkennen.

Wenn ich heute die Wahl hätte würde ich mich in jedem Fall für etwas passiv gekühltes entscheiden und wenn ich das nötige Kleingeld hätte, dann das auch noch mit SSD statt Festplatte. Passiv gekühlte Geräte mit SSD machen gar kein Geräusch mehr.

Wenn Deine Software nicht MultiCore fähig ist, profitierst Du nicht von einem QuadCore-Prozessor, das ist vielleicht auch noch zu berücksichtigen. GIMP ist beispielsweise nicht MultiCore fähig und Inkscape/Scribus sind es auch nicht. Lieber mehr RAM und temporäre Arbeitsdateien in eine RAM-Disk packen.

Als Terminal-Server lohnt sich ein Blick auf FreeNX.

Der Vorteil bei dieser Geschichte ist, dass Du nur auf dem festinstallierten Trümmer die Leistung brauchst (wenn Du sie überhaupt brauchst). Der ThinClient kann damit komplett geräuschlos sein.

Noch ein Vorteil ist, dass Du vermutlich beides zusammen zum Preis eines Notebooks mit der entsprechender Leistung bekommst.

jochen am :

jochen Was spricht eigentlich gegen einen der kleinen Hersteller, die das Notebook nach deinen Wünschen zusammen schrauben. mysn hatte vor ein paar Wochen auf jeden Fall auch matte Displays in der geforderten Auflösung im Angebot.

ute am :

ute

Dirk Deimeke: Ich vermute, dass es einen Unterschied zwischen spiegelndem TFT- und spiegelndem LED-Display gibt. Meines kann ich – im Gegensatz zum matten TFT des Notebooks – auch noch in der Sonne erkennen.


Die Bezeichnungen für die Displays sind ja tollerweise je nach Hersteller unterschiedlich, also was genau was ist, durchschaue ich nur mal kurz zwischendurch um es dann sofort wieder zu vergessen. ;) Jedenfalls waren wir jetzt ein paarmal Laptops im Laden anschauen. Heute war ein Sony Vaio dabei (siehe Bild im Artikel) dessen Display war aus mehreren Metern als einziges noch problemlos erkennbar.

Der Preis mit unter 1400.- € auch noch prima, die Leistung und die Lautstärke eher nicht...



Dirk Deimeke: SSD statt Festplatte.


SSD gibt es meist nur bis 256GB bei einem bis 512GB, aber dann wäre das für den Sony z.B. ein Aufpreis von 1500.- ;)





Dirk Deimeke: Lieber mehr RAM


Ja, das klappt leider auch nicht immer, aber prinzipiell habe ich vor darauf zu achten. :)



Dirk Deimeke: Der ThinClient kann damit komplett geräuschlos sein.


Ja, den Vorzug sehe ich schon auch.



Dirk Deimeke: Noch ein Vorteil ist, dass Du vermutlich beides zusammen zum Preis eines Notebooks mit der entsprechender Leistung bekommst.


Jep, danach sieht es aus.





jochen: Was spricht eigentlich gegen einen der kleinen Hersteller, die das Notebook nach deinen Wünschen zusammen schrauben. mysn hatte vor ein paar Wochen auf jeden Fall auch matte Displays in der geforderten Auflösung im Angebot.


Dagegen spricht grundsätzlich nichts. Ich hatte es dieses Mal vergessen, ich hatte aber auch schon mal danach geschaut. Heute fand ich dort nur einen Rechner - ebenfalls nur 15,6" wie der Lenovo und zu einem ähnlichen Preis.

Schwierig bei den kleinen Anbietern ist oft, dass es keine übergreifende, einschränkbare Suche gibt, deshalb ist es aufwändig dort zu suchen...

Dirk Deimeke am :

Dirk Deimeke Die SSD wäre nur für einen ThinClient gedacht ...

Mir fällt gerade ein, dass eine Voraussetzung noch ist, dass das Notebook unter Linux laufen soll.

ute am :

ute

Dirk Deimeke: Die SSD wäre nur für einen ThinClient gedacht …


Ich hatte dich schon so verstanden, aber ich fand die Idee an sich klasse auch für einen Einzellaptop, aber das dauert wohl noch ein bisschen, bis es bezahlbar wird... ;)





Dirk Deimeke: Mir fällt gerade ein, dass eine Voraussetzung noch ist, dass das Notebook unter Linux laufen soll.


Du hast völlig recht, hab's ergänzt, das ist für mich so selbstverständlich, dass ich vergessen hatte es mit aufzuschreiben. :)

PS: Ups, wenn ich den Kommentar nicht nur schreiben, sondern auch abschicken würde, könnte ihn jemand außer mir selbst lesen... ;)

Thomas.R am :

Thomas.R ich für meinen Teil bin klassischerweise immer noch ein der letzte verfechter von Rechnertowern, weil ich mit dem Computer musik aufnehme und man damit auch für keine mehreren Tausend Euro super Leistung erhält.
Laptops haben mittleiweile genauso viel kapazitäten aber kosten im vergleich das doppelte bis zum dreifacehn des preises für einen festen Rechner.

ute am :

ute

Thomas.R: ich für meinen Teil bin klassischerweise immer noch ein der letzte verfechter von Rechnertowern


Nun, es spricht nichts dagegen keine Laptops zu nutzen, wenn man einen festen Innenraumarbeitsplatz hat. Aber wie ich schon schrieb, ich möchte draußen arbeiten können.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
BBCode-Formatierung erlaubt
Gravatar, Twitter, Favatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
tweetbackcheck