Skip to content

Sozialversicherungsdaten verpflichtend elektronisch mit Windows...

Seit dem 1.7.2011 sind Arbeitgeber verpflichtet Entgeltbescheinigungen elektronisch an die Krankenkassen zu übermitteln. Bis vor kurzem gab es zusätzlich zur Version sv.net/classic die nur mit einigen Windowssystemen läuft die Variante sv.net-online mit der solche Bescheinigungen übertragen werden konnten. sv.net/online gibt es zwar weiterhin, aber mit der Verpflichtung ab dem 1.7.2011 wurde das Modul "Entgeltbescheinigungen" aus sv.net/online entfernt.
Verpflichtung seit Juli 2011: "Bis einschl. 30.06.2011 wurden die Verdienst- bzw. Entgeltbescheinigung zur Berechnung von Entgeltersatzleistungen wie Krankengeld, Verletzten- und Mutterschaftsgeld auf dem Postweg an die Krankenkassen und Berufsgenossenschaften übermittelt. Seit dem 01.07.2011 gilt nur noch die maschinelle Übermittlung per Datenträgeraustausch."
Soweit so gut, bis auf eins, die

Betriebssystemunterstützung

Angeboten und durch Support des Anbieters gesichert, wird das somit verpflichtende sv.net/classic nur für:
  • Windows XP
  • Windows Vista
  • Windows 7
  • alle anderen Betriebssysteme wie Windows 2000, Mac Os und Linux werden nicht unterstützt.
Der Anbieter von sv.net/online schreibt:
"sv.net/classic unter Linux, Ubuntu, etc. und MAC OS: da sv.net derzeit ausschließlich für die Windows Plattformen entwickelt wird, haben wir die Lauffähigkeit unter anderen Betriebssystemen untersucht. (:::) WICHTIGER HINWEIS: Der erfolgreiche Test in virtuellen Umgebungen ist KEINE Freigabe für diese Plattformen! Die Installation und der Betrieb von sv.net/classic in virtuellen Betriebssystemumgebungen erfolgt auf Ihre eigene Verantwortung. Wir können leider keine Unterstützung dafür bieten!"

Staatliche Verpflichtung für ein Betriebssystem

Im AOK Rundschreiben zur Verpflichtung der folgenden Stellen (nicht mehr online) steht unter anderem:
  • GKV-Spitzenverband, Berlin
  • Spitzenverband der landwirtschaftlichen Sozialversicherung, Kassel
  • Deutsche Rentenversicherung Bund
  • Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V., Berlin
  • Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
"Mit Wirkung vom 01.01.2011 wird der Datenaustausch Entgeltersatzleistungen auch für die Arbeitgeber verpflichtend (vgl. Artikel 21 Absatz 11 in Verb. mit Artikel 1 Nummer 13 Buchstabe b Doppelbuchstabe aa des Gesetzes zur Änderung des Vierten Buches Sozialgesetzbuch und anderer Gesetze vom 19.12.2007 [BGBl I. Nr. 67 S. 3024]). Aufgrund notwendig gewordener Änderungen und um ein sicheres Anlaufen dieses neuen Verfahrens zu gewährleisten, werden optional bis zum 30.06.2011 die bisherigen Entgeltbescheinigungen weiterhin neben den bereits bestehenden elektronischen Meldungen der Datensätze in den Versionen 4.0 und 5.0 auch in Papierform von den Krankenkassen angenommen. Alle Verfahrensbeteiligten erachten diese Vorgehensweise als zielführend, um die größtmögliche Sicherheit für den Austausch der Daten zur Berechnung von Entgeltersatzleistungen zu gewährleisten."
Mir ist egal was sie glauben, was zielführend sei. Es kann nicht sein, dass eine verpflichtende Abgabe nur mittels einer willkürlichen Auswahl von Betriebssystemen möglich ist. Bei freiwilligen Systemen kann ein Anbieter entscheiden, unter welchen Voraussetzungen seine Software läuft, aber doch nicht dann, wenn verpflichtende Angaben nötig sind. :(

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
BBCode-Formatierung erlaubt
Gravatar, Twitter, Favatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
tweetbackcheck