Skip to content

Blog-Stöckchen: Darum mag ich Foobar! ::: GIMP & Batch

  • Gimp Oberfläche
  • Gimp mit vielen Bildern
  • Gimp Bilder angepasst
  • Gimp Batch öffnen
  • Gimp Batch Dateien öffnen
  • Gimp Batch auf eine Größe
  • Gimp Batch Postfix xs
  • Gimp Batch alle als *.jpg

Wenn Stöckchen oder Blogparaden inhaltlich interessant sind mag ich das ja sehr gern. Es ist eine gute Gelegenheit mal wieder neue Blogs kennenzulernen oder in altbekannten intensiver zu stöbern.

Dirk hat mir ein Stöckchen zugeworfen, welches ursprünglich von Christoph initiiert wurde. Ich freu mich drüber, danke.

Ich mach's mal wie Dirk und kopiere die Regeln mal ganz frech hier hinein:

Darum mag ich: Foobar!

Als Linux-Ein- und Umsteiger steht man wie ein Ochs vorm Berg. Nicht nur das Betriebssystem ist anders, sondern es "fehlen" auch bekannte und bewährte Programme. Nicht dass es die unter Linux nicht geben würde, die Vielfalt an guten Programmen ist riesig, doch welches soll man benutzen? Ich möchte daher ein Blog-Stöckchen starten, wo andere Linux-Blogger begründen, warum sie Foobar gerne benutzen. Beschreibt das Programm nicht lang und breit, sondern stellt eine besondere Funktion heraus, die Foobar von ähnlichen Programmen unterscheidet, die vielleicht ein bisschen unbekannt und versteckt ist und aufgrund der Foobar von eurem Desktop nicht wegzudenken ist.

Ups, hm. Ich nutze ja ausschließlich Linux und das seit sehr vielen Jahren. Eine große Anzahl von Linux-Programmen gehört zu meinem Alltag, vieles davon ist sowieso allgemein bekannt und Standard. Programme, die ich sehr viel nutze und bei denen ich glaube, dass es noch nicht so viel Wissen darüber gibt, über die berichte ich ja sowieso immer mal wieder. Dasselbe nochmal ist langweilig, deshalb musste ich ein bisschen überlegen, entschieden habe ich mich für:

Darum mag ich: GIMP & Batch

Ja, GIMP ist nicht neu und nicht unbekannt, drüber geschrieben habe ich hier auch schon öfter. Beim Überfliegen der anderen Beiträge, die schon veröffentlicht waren viel mir eine Funktionalität ein, die ich sehr mag und die vielleicht für manche ganz interessant ist. Die Bash-Funktion in Gimp nutze ich recht häufig. Mal will ich eine Auswahl Bilder per Mail verschicken, da nehme ich schon aus Platzgründen eine verkleinerte Version. Oft möchte ich selbst meine Thumbs erzeugen, so wie jetzt für diesen Artikel, manchmal möchte ich Screenshots, die ich immer als *.png anlege alle als *.jpg haben. Es gibt viele Gründe um mal eben mit einigen Bildern ein und dasselbe an Veränderung zu wollen. Als Beispiel mal was ich für eine Bilderserie wie in diesem Artikel mache:
  • Screenshots erzeugen  (immer als *png weil ich sie vielleicht später nochmal brauche, die Qualität ist dann einfach besser als bei *jpg)
  • passende Bildausschnitte wählen  (bei Bilderserien mit festem Seitenverhältnis, hier 1,618 : 1, kann aber auch 4:3 sein)
  • Bilder auf die gewünschte Endgröße skalieren (mal zwecks der Größe im Web, mal weil es in einer Mail nicht soviel Platz brauchen soll)
  • nach dem Skalieren sind die Bilder auch besser nebeneinander sortierbar

Batch in GIMP

  • Filter -> Batch -> Batch Process aufrufen
  • Add Files  -> Dateien aussuchen und Hinzufügen
  • Resize  -> Enable  -> Absolute Width / Height  -> Fit Padded (damit werden alle Bilder gleich groß, auch wenn sie anfangs ein unterschiedliches Seitenverhältnis hatten, aufgefüllt wird mit der Hintergrundfarbe)
  • Rename -> Add Postfix (ich nehme für Thumbs am Ende immer ein _xs damit können die verkleinerten Dateien in demselben Verzeichnis liegen und sind in Sortierung nach Namen immer direkt bei der größeren Version)
  • Output (hier ist es wichtig dran zu denken, der Default ist *.bmp, das brauche ich zumindest nie; je nach Endformat gibt es noch weitere Einstellungen, bei *.jpg kann beispielsweise der Kompressionsgrad eingestellt werden)
  • fertig
Meine Dateibenennung bei kleinen Serien ist eine Nummerierung das vereinfacht auch das manuelle Einbinden, wie ich es häufig mache, weil mir das Hochladen in Blogsoftware oft schlicht zu lästig ist. Viel Spaß bei eigenen Experimenten mit der Batch-Funktion. :)

Fang das Stöckchen

Ich bewerfe mal die Folgenden und hoffe, dass niemand doppelt beworfen wurde: 

Trackbacks

Achtung Stöckchen: Darum mag ich foobar. Und Scribes und Abiword und Gnumeric | am :

"" vollständig lesen
[...] Plötzlich knallte es auf meinen Hinterkopf bzw. im Admin-Bereich meines Blogs. Ute hat mich voll erwischt und mir ein Stöckchen an den Kopf geschmissen. Hmm, mal schauen, was [...]

Blog-Stöckchen: Darum mag ich Foobar! | Linux und Ich am :

"" vollständig lesen
[...] Ute von Miradlo: Batch-Modus in Gimp [...]

Kommentare

Michael am :

Michael Warum ist denn GTK bei dir so hässlich? Mit z.B. dem QtCurve-Style sieht es gleich viel ansehlicher aus.

ute am :

ute

Michael: Warum ist denn GTK bei dir so hässlich? Mit z.B. dem QtCurve-Style sieht es gleich viel ansehlicher aus.

Ich lebe damit, weil mir Funktionaliät wichtiger ist als Optik. Ich habe früher immer umgestellt, seit ich deshalb ein Problem hatte:
http://miradlo.net/bloggt/linux/kubuntu-maverick-meerkat-grafikkarten-inkscape-zickereien

belasse ich es bei den Standardeinstellungen.

Thomas Heidrich am :

Thomas Heidrich Genau dieser Blogbeitrag hat dazu geführt, dass ich nun auch blogge. Ich habe das Thema aufgegriffen und mich meinem Lieblingsprogramm Evolution gewidmet. :-)

ute am :

ute Prima, inzwischen bereits zwei weitere Beiträge durch meinen Artikel, dieses Blogstöckchen zieht prima Kreise. :)


http://gnuheidix.de/blog/archiv/blog-stoeckchen-darum-mag-ich-foobar-evolution/


http://www.schreibtira.de/2011/09/02/achtung-stockchen-darum-mag-ich-foobar-und-scribes-und-abiword/


Christoph am :

Christoph Hi, danke fürs mitmachen und die Vorstellung des Batch-Modus, er hat mir auch schon einmal VIEL VIEL Arbeit abgenommen, ich hab mal ein paar Tausend Bilder mit ihm aufbereitet, weil Gimp die Bilder einfach nochmal kleiner bekommen hatte als imagemagick.

Grüße
Christoph

ute am :

ute

Christoph: Hi, danke fürs mitmachen


Dir danke für die gute Idee und das Ausrichten. Sorry für die verspätete Antwort, ich hab da Kommentare übersehen.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
BBCode-Formatierung erlaubt
Gravatar, Twitter, Favatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
tweetbackcheck