Skip to content

Telefon einrichten und Tipps fürs Samsung Galaxy S3

android Screenshot HauptseiteNach gefühlten 100 Jahren unglücklich mit einem ichphone, habe ich mich im Herbst 2012 endlich entschlossen, mir ein Samsung Galaxy S3 zuzulegen. Einerseits war es mein erstes Android, andererseits hatte ich ein etwas älteres ichphone und so gab es doch recht viel Neues und Anderes. Ich war zunächst eher überfordert.

Inzwischen sind bald wieder die ominösen zwei Jahre des Vertrags rum und ich muss mir wieder überlegen, was mir wichtiger ist, ein aktuelles Telefonmodell und wieder einiges einrichten oder lieber warten, bis es sich ganz auflöst... ;) Dieses Mal würde ich sicherlich bei Android bleiben und wenn möglich sogar bei Samsung.

Aber im Moment wüsste ich nicht einmal, wie ich alle Daten in endlicher Zeit von einem aufs andere Telefon bekomme. Vielleicht würde ich auch auf die bisher gemachten Fotos verzichten, dann sind es gar nicht so viele Daten. Derzeit bin ich froh, dass ich noch bis Herbst Zeit habe, obwohl mir vieles leichter fällt, als damals, als ich mir jeden der untenstehenden Tipps erst einmal suchen musste.



android Screenshot HauptseiteBeim ersten Einschalten wimmelte es von Bildschirmen und Apps, ich hatte keine Ahnung welche der Apps systemrelevant ist, welche nur dazu gepackt. Ich wusste nicht welche App es wofür braucht. Manches wollte ich anders als von Samsung, Google und t-online geplant.

Der Hauptgrund, warum ich jetzt doch mehr als drei Jahre mit einem ichphone verbracht hatte, war, dass ich keine Lust aufs Telefon einrichten hatte. Schon seit meinem ersten Handy, das war 2002, nervt mich das neu Einrichten. Ich habe auch wenig Lust über alles - was ich so nutze - nachzudenken, ein zusätzlicher Systemwechsel bedeutet jedoch vieles erstmal testen zu müssen. Die einzigen Funktionen, die ohne viel daran zu tun, bereits auf Anhieb klappen und auch so bleiben dürfen, sind die, die ich so gut wie nie brauche: Telefonieren und SMS beantworten. ;)

Nicht einfach so klappten Dinge wie: Kontakte einbinden, status.net & twitter, Bilder, synchronisieren, Daten mit dem Rechner austauschen, diverse soziale Netzwerke (bzw. das verhindern automatisch eingebundener Netzwerke), Wecker, Kalender, Benachrichtigungen, Bildschirmsperren, Töne...

Für fast alles brauchte ich daher Tipps und Hilfe. Prima war, dass sich vieles recht einfach finden ließ: android Screenshot Hauptseite

Teils extrem nervig ist, dass auch dieses Telefon, was auf einem Linux basiert nicht einfach so mit Linux kommuniziert.  Allerdings gibt es einfachere Wege, es überhaupt hinzubekommen:

  • out of the box lassen sich per USB Bilder vom Telefon auf mein Sabayon mit KDE kopieren (das ging mit dem ichphone nicht so einfach)
  • per kies und sshdroid lassen sich Daten übers W-LAN zwischen Telefon und dem eigenen Rechner austauschen
  • Tipps für etwaige Probleme gibt's z.B. im Android-Hilfe-Forum

Ich habe, was ich nicht wollte, zumindest erstmal ausgeblendet. Bei vielem war ich nicht sicher, ob ich es entfernen kann, ohne dass es für andere Funktionen nötig ist. Es gibt jedoch eine Anleitung, die das Deinstallieren von vorinstallierten Apps teils auch ohne Root-Zugang zulässt: Samsung Galaxy S3 - Vorinstallierte Programme entfernen [Anleitung]

Rechte einschränken

Wichtig ist für mich die Chance die Rechte einiger Anwendungen einzuschränken, da gibt es inzwischen auch diverse Varianten, die kein gerootetes Gerät erfordern. Eine Version, den SRT App Guard, die wohl auch mit älteren Android-Versionen klappt, beschreibt der Cowboy in seinem Linuxblog. Ich nutze den App Ops Starter und bin gerade ganz zufrieden damit.

Trackbacks

miradlo bloggt am : von S3 auf S5 - Samsung Galaxy

"von S3 auf S5 - Samsung Galaxy" vollständig lesen
Mein Samsung Galaxy S3 ließ sich kürzlich mal gar nicht mehr laden. Nach einigem Testen mit verschiedenen Kabeln und Ladegeräten ließ es sich manchmal wieder laden. s3 zickt beim Laden Aber immer mal wieder war es nach dem Laden über Nacht gerade mal

Kommentare

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
BBCode-Formatierung erlaubt
Gravatar, Twitter, Favatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
tweetbackcheck