Skip to content

Wenn's mal mit dem emerge nicht klappt...

Wenn man bei gentoo einen Update durchführt, z.B. emerge kde-meta oder so, dann kommt es vor dass diverse Pakete nicht miteinander auf einem System installiert werden dürfen. Beispielsweise hat bei mir media-sound/phonon-4.3.0 dafür gesorgt, dass das phonon Paket vom kde nicht installiert werden konnte. Und schon konnte ich nicht emerge kde-meta verwenden um das System zu aktualisieren.

Mögliche Lösung

In den Anleitungen zu emerge steht, dass man dann entweder warten soll oder das betroffene Paket entfernen soll. Manchmal geht auch das nicht, da phonon z.B. benötigt wird. Eine Lösung ist es, die aktuelle Version zu maskieren. Im Fall von phonon fügte ich folgende Zeile in /etc/portage/package.mask ein:

>=media-sound/phonon-4.3.0

Danach führte ich emerge media-sound/phonon aus. Das installierte mir dann die Version 4.2.0. Mit dieser Version ist emerge kde-meta in der Lage die aktuellen KDE Pakete zu installieren. Nachteil dieser Lösung ist, dass nun ein maskiertes Paket in package.mask vorhanden ist. Wenn wieder mal ein Update durchgeführt wird, empfehle ich daher, die Maskierung wieder aufzuheben und es mit den aktuellen Paketen zu versuchen. Ein Kommentar im /etc/portage/package.mask reicht hier aus:

#>=media-sound/phonon-4.3.0

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
BBCode-Formatierung erlaubt
Gravatar, Twitter, Favatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
tweetbackcheck