Skip to content

Studie zum Einsatz von Open-Source in Unternehmen

via Dirk wurde ich auf die Studie von Heise aufmerksam. Ausführlich auf zehn Seiten beschreibt Heise die Ergebnisse der Studie. Das Ergebnis ist erstaunlich und ich hätte es so nicht erwartet. Klar, muss man berücksichtigen, dass die Werte durch eine Befragung bei Heise und einem Unternehmen, Wilken, welches selbst mit Open-Source-Software arbeitet, entstanden. Sicherlich wären die Zahlen bei einer Umfrage des Spiegels oder ähnlichen Portalen nicht diesselben. Die Leser von Heise sind durchschnittlich interessierter an IT ganz allgemein. Hinzu kommt, dass sicherlich ein höherer Anteil derjenigen, die selbst Open-Source kennen, daran interessiert waren an einer Open-Source-Umfrage teilzunehmen.

Trotz allem, es haben sich 3500 Personen an der Umfrage beteiligt und von 1312 Teilnehmern konnten vollständige Datensätze ausgewertet werden. Damit ist die Trendstudie die bislang umfangreichste Antwort auf den Open-Source-Einsatz in Deutschland. Da die etwa sechzig Fragen etwa zwanzig bis vierzig Minuten Zeitaufwand bedeuteten, waren doch beeindruckend viele vollständige Antworten nutzbar. Laut Heise waren nach Angaben der Teilnehmer anhand der Anteile die Beteiligten von kleinen Unternehmen unterrepräsentiert, jedoch in etwa entsprechend dem Bevölkerungsanteil der Bundesländer verteilt.

Damit werden meines Erachtens die Zahlen wieder etwas repräsentiver, denn der Ruf, nur wenige kleine Unternehmen würden Open-Source einsetzen, gleicht sich damit aus. Das wird jedoch durch die meisten Studien bestätigt, die belegen, dass große Unternehmen eher mit Open-Source-Software umgehen als kleinere. Ein Großteil der Beteiligten, 73%,  setzt Open-Source bereits seit mehr als drei Jahren ein, sind als bereits erfahren im Umgang mit Open-Source-Software, nur fünf Prozent sind Einsteiger. Überrepräsentiert sind mit rund 30%  die IT-Unternehmen bezogen auf die Branchenverteilung.

Sicherlich macht aus das etwas aus, wenn es um den Einsatz von Open-Source-Software geht und ebenfalls bei den Fragen nach dem Support. In nahezu allen Bereichen, in denen Unternehmen Open-Source einsetzen, zeigt sich ein Unterschied zwischen großen und kleinen Unternehmen. Kleine Unternehmen sind hier diejenigen mit bis zu zehn Mitarbeitern, große Unternehmen haben mehr als fünfhundert Mitarbeiter. Bei der Umfrage war nur ein Anteil von rund 30% aus kleinen Unternehmen, während es in Deutschland über 90% kleine Unternehmen gibt. Ebenso gab es bei den Umfrageteilnehmern fast 20% aus großen Betrieben, die jedoch deutschlandweit nur einen Anteil von 0,1% haben. In den großen Unternehmen wird häufiger Open-Source-Software genutzt, die auch kommerziell unterstützt wird, während kleine Betriebe die freien Varianten bevorzugen, sicherlich sind da auch die Kosten mitverantwortlich. Ein weiterer deutlicher Unterschied ist der Einsatz von Open-Source auf dem Desktop, da liegen ebenfalls die kleinen Unternehmen deutlich vorn, sicherlich auch hier unter anderem eine Kostenfrage. Die sehr ausführliche Studie zeigt auch in den Details noch manch spannendes Ergebnis, da gehe ich in den nächsten Tagen noch näher drauf ein.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
BBCode-Formatierung erlaubt
Gravatar, Twitter, Favatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
tweetbackcheck