Skip to content

ichphone ...Ende

ichphone Screenshot mit AppsGekauft habe ich es damals weil, zu dieser Zeit die Android-Telefone für E-Mails nur nutzbar waren, wenn man Google-Mail nutzte. Lustig gemacht habe ich mich darüber, ich nannte es auch von Anfang ichphone, nicht iphone.

Manches war gut daran, anderes weniger. Immer mal wieder ärgerte mich diverses:

Roland wechselte letztes Jahr seinen Vertrag und deshalb war ein neues ichphone übrig. Das alte habe ich verschenkt, ich richtete das Neue ein. Erstmal ja durchaus sinnvoll und zeitsparend, denn ich musste mich nicht einlernen. Ich experimentiere mit Telefonen nicht gern. Ich möchte, dass mein Telefon einfach tut was ich will, ohne dass ich mich länger damit befassen muss. Mir war klar, dass das nicht klappen wird, sobald ich statt iphone auf ein Android wechsle.


"ichphone ...Ende" vollständig lesen

Fehlermeldungen: Bitte die Breite eingeben! ;)

  • Bugs Amüsante Bugs
Fehlermeldungen insbesondere deutlich erklärende Fehlermeldungen sind sinnvoll und nötig. Die Meldung sollte so eindeutig wie möglich sein, damit Nutzer auch wissen, was genau sie tun müssen und an welcher Stelle. Das ist das gewünschte Endergebnis. In der Entwicklungsphase eines Projekts klappt das nicht immer ganz perfekt.  "Fehlermeldungen: Bitte die Breite eingeben! ;) " vollständig lesen

Sozialversicherungsdaten verpflichtend elektronisch mit Windows...

Seit dem 1.7.2011 sind Arbeitgeber verpflichtet Entgeltbescheinigungen elektronisch an die Krankenkassen zu übermitteln. Bis vor kurzem gab es zusätzlich zur Version sv.net/classic die nur mit einigen Windowssystemen läuft die Variante sv.net-online mit der solche Bescheinigungen übertragen werden konnten. sv.net/online gibt es zwar weiterhin, aber mit der Verpflichtung ab dem 1.7.2011 wurde das Modul "Entgeltbescheinigungen" aus sv.net/online entfernt.
Verpflichtung seit Juli 2011: "Bis einschl. 30.06.2011 wurden die Verdienst- bzw. Entgeltbescheinigung zur Berechnung von Entgeltersatzleistungen wie Krankengeld, Verletzten- und Mutterschaftsgeld auf dem Postweg an die Krankenkassen und Berufsgenossenschaften übermittelt. Seit dem 01.07.2011 gilt nur noch die maschinelle Übermittlung per Datenträgeraustausch."
"Sozialversicherungsdaten verpflichtend elektronisch mit Windows..." vollständig lesen

Fehlermeldungen: Mailadresse ist eindeutige Nutzerkennung

  • Mail stored BugAmüsante Bugs
Eine E-Mail-Adresse kann ja nicht doppelt vorhanden sein, deshalb ist das eine sehr einfache Variante für eine Benutzerkennung die eindeutig, also unique ist. Wir nutzen bei Webapplikationen bei denen man sich frei registrieren, daher gern die E-Mail als eindeutige Nutzerbezeichnung. "Fehlermeldungen: Mailadresse ist eindeutige Nutzerkennung" vollständig lesen

Hilflos ohne Internet oder langweilig ohne Strom?

Dirk schrieb über Geeks, die hilflos sind, falls sie mal nicht ihre gewohnten Werkzeuge haben. Er meint, dass wir uns zu sehr daran gewöhnen jederzeit Zugriff auf alle Mittel der Wahl zu haben. Fällt mal was aus, dann haben wir ein Problem, zum Artikel:

Ich wär so gern ein Geek...

Klasse finde ich unter anderem den Satz, den er zitiert:
"Ich habe mehr in meinem Leben vergessen als Du je lernen wirst."
Den merke ich mir, den kann ich sicher mal brauchen... ;) Ich hänge grad im Arbeitsalltag schon an meinem gewohnten Umgang mit Internet und meinen Lieblingstools. Vieles kann ich auch nur mit Internetzugang machen, da unser Job nun einmal das Web ist. Hinzu kommt, dass wir beispielsweise ganz bewusst unsere Dokumentation online auf dem Server liegen haben. Nicht sehr oft, aber ab und zu gab's schon mal einen Internetausfall, aus verschiedensten Gründen. Davon geht die Welt nicht unter und ich habe immer auch einiges was ich durchaus ohne Internet tun kann. Mal sind noch Bilder zu sichten und zu bearbeiten, dann liegt Papierkram an oder ich wollte einen Blogbeitrag schreiben. All das geht auch ohne Internet. Ich schreibe so gut wie nie zeitkritische Blogartikel, fast jeder kann problemlos einen Tag später erscheinen. Selbst wenn wir Stromausfall hätten, könnte ich an manchem arbeiten, nicht immer sind Zettel und Stift das schlechteste Mittel um etwas zu planen. Ginge mir die Arbeit aus, fielen mir noch einige Freizeitbeschäftigungen ein, für die ich keinen Strom brauche. Manches hat sich jedoch auch bei mir im Lauf der Jahre verändert:
  • Die große Lexikareihe steht heutzutage nicht mehr griffbereit, denn ich nutze eher Wikipedia als Einstieg in ein Thema oder einen Begriff.
  • Wie auch Dirk wusste ich vor der Zeit der langen Mobiltelefonnummern die Nummern aller mir wichtigen Menschen auswendig und noch manche mehr. Inzwischen kenne ich noch die Festnetznummern einiger ganz weniger Menschen, aber das war's auch schon.
  • Ich entsorge das Papiertelefonbuch schon lange direkt ins Altpapier. Vieles was ich früher mal in Schreibbüchern, Spiralblocks oder ähnlichem notierte, tippe ich heute direkt am Rechner. Ich schreibe nicht weniger, aber an anderer Stelle, viel häufiger öffentlich, statt nur für mich.
Vieles mache ich sicher anders, ob besser oder schlechter ist eine Frage der Sichtweise. Manches finde ich mit den heutigen Möglichkeiten einfacher und leichter. Andererseits ich kenne viel weniger Telefonnummern, aber ich kenne meine vollständigen Bankverbindungen inklusive PIN, einige KFZ-Kennzeichen, und ich erkenne auch heute noch Telefonnummern wieder, hinterlässt mehrfach jemand mit derselben Nummer eine Nachricht oder auch nicht, so fällt mir das auf. Unterm Strich ist für mich selbst wohl nicht schlechter mit mehr Technik und leichterer Recherche, aber es ist definitiv anders. PS: Mir war der Ursprungsbeitrag von Dirk entgangen, er fiel mir erst auf, als @guggat ihn empfahl.

Barcamp Liechtenstein mitten in den Bergen

Hochschule Liechtenstein  Seit gestern sind wir bereits in Liechtenstein und hier ist heute das erste Barcamp Liechtenstein in der Hochschule Liechtenstein: Noch keine Ahnung was sich heute wie ergibt. Erstmal schön, einige bekannte Gesichter begrüßt zu haben, Barcampatmosphäre hat einfach was. Sowohl mit dem ichphone, wie auch mit meiner Devika komme ich ins Netz, klasse! Gibts ja sonst nicht so oft, sonst habe ich da ja auch öfter mal Pech... Also schau'n wir mal...

Wir sind beim Barcamp Stuttgart

Zur Zeit findet das Barcamp Stuttgart statt. Am 11. begann es mit der Einstiegsparty, die Sessions finden am Samstag und Sonntag statt, also bis zum 13.09. Viele Infos gibt's auf den Seiten des Barcamps Stuttgart, von allgemeinen Hinweisen, "was ist ein Barcamp" bis hin zu ersten konkreten Sessionvorschlägen, wie dem von Roland: Was für Funktionen braucht ein Blog - eine Diskussion welche Features eigentlich wirklich bei einer Blogsoftware benötigt werden. Fragen können z.B. sein wie die Integrierbarkeit und Kommunikation zwischen Blogsystemen wirklich aussehen sollte. Wer ein bisschen mitbekommen möchte was so übers Barcamp getwittert wird, kann sich die Twitterwall mit Kurzmeldungen zum Barcamp Stuttgart ansehen. Alle Tweets die mit #bcs2 getaggt werden, erscheinen dort. Jozo ist leider krank, wir sind dieses Mal also nur zu zweit dort. Ich freue mich schon auf bekannte Gesichter, ebenso auf einige, die ich bisher nur virtuell kenne. Inhaltlich erhoffe ich mir weitere Infos zu Drupal, da werden intensive Nutzer kommen. Spannend könnten auch die Sessions zu Frauen auf Barcamps werden. Ansonsten werde ich mir wie gewohnt ansehen was es gibt und dann spontan entscheiden. Ob ich was anbiete, weiß ich auch noch nicht, mal sehen...

123456789 mal wieder... ;)

Bereits in diesem Jahr gabs ja schon eine klasse 123456789. Letztes Mal war es der Unix-Timestamp, der genau so aussah. In wenigen Stunden gibt's das als Uhrzeit und Datum: 12:34:56 Uhr am 7.8.9 Wenn ich meinen Rechner einschalten würde, wäre es zwar eher: Halbzwölf 7.8.09 oder auch 7.8.2009 oder gar 7. August 2009, sprich ich hätte es gar nicht bemerkt, wenn ich es nicht gelesen hätte... via Moritz auf twitter ;) Aber zur Zeit bin ich sowieso nur per ichphone online, da wäre es mir jedoch auch nicht von selbst aufgefallen.

Kurz und gut XXII

Gelesenes der Woche - die  kommentierten Linktipps kurz und gut:

Kurz und gut XXI

...und wie gewohnt samstags die Linktipps:
  • Auf der Suche nach Werkzeugen und Programmen zur Webentwicklung? Ich schrieb ja schon mal über die Werkzeuge, die ich nutze. Bei Pixelgraphix gab es grad die Frage zu Webwerkzeugen, schaut euch die Kommentare an, da gibt es unzählige Tipps, für alle gängigen Betriebssysteme.
  • Interview: Wie sieht man als Blinder das Internet? Vier stark sehbehinderte Internetexperten erzählen über ihre Sicht des Internets, sehr empfehlenswert!
  • So wirklich bewusst war mir Doodle bisher nicht aufgefallen, aber ich finde das Umfragetool wirklich praktisch, jede/r kann sehr einfach mal eben eine Umfrage erstellen:
    "Wie funktioniert Doodle? Erstellen Sie eine Umfrage. Leiten Sie den Link zur Umfrage an die Teilnehmenden weiter. Verfolgen Sie online, wofür die Teilnehmenden stimmen."
  • Flocke schrieb;)
    "Liebes @drwebmagazin: Bitte sprecht mir nach: "Es gibt weder einen ALT-Tag, noch einen Canonical-Tag!" Canonical ist ein Attributwert!!!"
  • Diese Woche habe ich vergleichsweise wenig gebloggt, da ich unter anderem mit buecherbrett.org ziemlich beschäftigt war, worüber ich ja auch schon schrieb. Sehr erfreulich aber etwas überraschend waren die rund 50 Anmeldungen innerhalb weniger Tage nach Start des Autorenportals.
    • Ich worüber ich ja auch schon schrieb. Sehr erfreulich aber etwas überraschend waren die rund 50 Anmeldungen innerhalb weniger Tage nach Start des Autorenportals.
      • Ich schreibe über die Nutzung des buecherbretts, also auch ganz allgemein über BuddyPress und WordPress möglichst in Schritt-für-Schritt-Anleitungen auf dem Portalblog.
      • Oliver schreibt übers Bücherbrett und gibt Tipps zur Nutzung in der Bücherbrett-Hausmeisterei
      • Wir nutzen außerdem Gruppen in dem sozialen Netzwerk des Bücherbretts, welches auf BuddyPress basiert, um weitere Unterstützung gerade für die Autoren zu bieten, die noch nicht soviel Erfahrung mit Netzwerken und Blogs haben. Die von mir betreute Gruppe Systeminfos bietet Hinweise und Infos, Oliver iniitierte die Gruppe Mitglieder helfen Mitgliedern. Gern genutzt werden außerdem die Pinnwände, die jedes Mitglied hat. Positiv überrascht hat mich, dass es von Anfang an klappte, dass sich die Mitglieder auch gegenseitig halfen, klasse!
      • Erschreckend finde ich, dass der Code von buddypress mit Standardeinstellungen nicht validiert, offensichtlich war ich da zu naiv, da muss ich noch intensiver ran... Selbst die Original-Projektseite hat 40 Validierungsfehler.
      • Sehr gefreut habe ich mich über den ein oder anderen Artikel, die ein oder andere Erwähnung, wie z.B. bei Literarchie.
      • Dazu passt mal wieder eine Meldung von WordPress-Schwachstellen, die zwar in der neuen Version WP 2.8.1 nicht mehr enthalten sind, aber in WPMU noch nicht gefixt wurden.
    Zum Feeds lesen kam ich diese Woche fast gar nicht, die Links sind überwiegend vom Microbloggen, was einfach mal nebenbei geht, während ich grad auf etwas warte. Nicht ganz vollständig sind dieses Mal die Quellen der Links, wer identi.ca und/oder twitter nutzt, kann ja mal schauen, wen ich so lese... ;)

Palm Pre kommt bald ::: ichphone-Alternative?

  • Screenshot Palm Palm Pre
Nein, für mein ichphone ist das Ding keine Alternative, ich bleibe da jetzt mal zwei Jahre dabei. Aber für manche wäre der Palm Pre sicher einen Blick wert. Egal ob man grad an ein iphone denkt oder eher an andere Smartphones. Auf der Webseite kann man sich per Mail benachrichtigen lassen, sobald es Neues zu dem Gerät gibt: Palm Pre auf der deutschen Seite von Palm Zumindest soweit ich das sehe, ist das Ding nicht uninteressant und auch noch recht hübsch, was beispielsweise auf das htc magic nicht gerade zutrifft.

Kurz und gut XX

Wie gewohnt die Linktipps rundum Webdesign und mehr:

buzzcamp in Bad Homburg ::: lokalisiertes Internet

Am Freitag und Samstag bin ich beim buzzcamp in Bad Homburg. Noch kann ich mir, obwohl ich schon einiges gelesen und gehört habe nur bedingt vorstellen wie genau das mit buzzriders gehen soll. Worum es in etwa bei buzzriders geht, beschreibt der Artikel des t3n-Magazins schon ganz gut, Robert selbst erklärt es wie auf der buzzriders-Seite:
"BUZZriders will unter Zuhilfenahme moderner Online-Werkzeuge das Internet "lokalisieren" und zu den Menschen bringen. Damit sie sich lokal über das wichtigste Tagesgeschehen austauschen und informieren sowie untereinander vernetzen, Jobs suchen, Gebrauchtwaren verkaufen, Produkte und Dienstleistungen vor Ort finden oder einfach nur Spaß haben können. Menschen leben, arbeiten und handeln überwiegend lokal. Genau dies greift BUZZriders auf und will sich als die lokale Anlaufstelle im Netz etablieren."
Ein, wie ich meine, spannendes Konzept, deshalb bin ich interessiert mehr zu erfahren. Außerdem bestach mich Robert mit der Aussicht auf von ihm selbst gebackenen Zwetschgekueche mit Mürbteig. Darüberhinaus ist es ein barcamp-Konzept, sprich einige Menschen die ich schon kenne sind dort, hinzu kommen manche, die ich bisher erst virtuell kenne. Das buzzriders-Blog ist im Moment noch leer, aber ich denke, das wird sich im Lauf der Zeit ändern... Eine Twitter-Wall zum Tag #buzzcamp gabs, für diejenigen, die es am Wochenende mitverfolgen möchten. Ich werde berichten...
tweetbackcheck