Skip to content

Blue Beanie Tag - auch 2013 wieder #bbd13

ute mit blauer Mütze blue beanie day #bbd #bbd13

Noch immer sind Webstandards nicht selbstverständlich. Klar, manch wilde Idee ist recht klar untergegangen. Reine Flashseiten nehmen wieder ab, aber manch eine Seite ist bis heute weit davon entfernt sich an Standards zu halten.Warum diese Standards wichtig sind erklärt Robert Lender in einem Magazin sehr schön.

Was ich schon einmal zum Blue-Beanie-Tag schrieb gilt weiterhin:

Robert Lender schreibt aktuell mit diversen Hinweisen dazu. Letztes Jahr schrieb auch t3n mit Video dazu.

identi.ca ändert sich - status.net bleibt

status.net ist die Software hinter identica, status.pirati.ca usw.net_2013_06_16_01.jpgNichts gegen twitter, da sind mehr Aktive, viele nutzen ausschließlich twitter. Twitter ist jedoch keine offene Software und immer wieder ärgern sich manche, weil twitter wieder irgendwas abstellt oder ändert. Ich nutze twitter auch, insbesondere weil es dort einige gibt, die ich auf anderen Netzwerken nicht lesen kann.

Grundsätzlich habe ich eine Vorliebe für offene und freie Software, deshalb nutzte ich über viele Jahre identica. Die meisten meiner selbst verfassten Tweets kamen von dort, Blogbeiträge wurden dort angekündigt und über eine Schnittstelle zu identi.ca weiter geleitet.


"identi.ca ändert sich - status.net bleibt" vollständig lesen

Domainumzug muss fünffach passen...

screenshot domaintools whois Sponsoring Registrar miradlo_bloggtIch habe im Lauf der Jahre schon einige Domainumzüge angestossen. Mal eine Domain geholt, mal eine Domain freigegeben. Es waren verschiedenste Domainanbieter dabei und je nachdem lief das einfacher oder hakte etwas. Prinzipiell gab es bisher aus meiner Sicht:

  • Registrant also den Domaininhaber:
  • Admin-c also den technischen Betreuer
  • Tech-c habe ich schon erlebt dass dieser vom Hoster abhängt
  • Registrar: also den Hoster der Domain

Bei einem Umzug ändert sich normalerweise der Domaininhaber nicht, sicher ändert sich der Registrar, eventuell ändern sich Admin-c und Tech-c. Je nach tld (Top Level Domain) verläuft ein Umzug ein bisschen anders. Meist mit dem Authcode, den der Admin-c vom bisherigen Registrar bekommt und an den neuen Registrar übermittelt. Manchmal gibt es noch Bestätigungsmails, die z.B. bei .eu-Domains vom Domaininhaber und vom Admin-c bestätigt werden müssen. Je nach Domain, etwaigen Rückfragen und abhängig davon, ob ein unterschriebenes Fax des Domaininhabers verlangt wird, geht das schneller oder langsamer.

"Domainumzug muss fünffach passen..." vollständig lesen

Glossar - Web - Webdesign - Webapplikationen -T - Z

Dieses Glossar zum Thema Web und Begriffe in diesem Zusammenhang, soll denjenigen helfen, die bei Artikeln zu diesem Thema auf unbekannte Begriffe stossen. Begriffe zum Thema Blogs gibt's im Glossar Blogs, zur Informatik ganz allgemein im Glossar Informatik. Das Glossar hab ich im Lauf der Zeit mehrfach aktualisiert. Inzwischen wurde es zu umfangreich, für nur einen Teil. Deshalb gibt es mittlerweile drei Teile.  "Glossar - Web - Webdesign - Webapplikationen -T - Z" vollständig lesen

Glossar - Web - Webdesign - Webapplikationen - G - S

Dieses Glossar zum Thema Web und Begriffe in diesem Zusammenhang, soll denjenigen helfen, die bei Artikeln zu diesem Thema auf unbekannte Begriffe stossen. Begriffe zum Thema Blogs gibt's im Glossar Blogs, zur Informatik ganz allgemein im Glossar Informatik. Das Glossar hab ich im Lauf der Zeit mehrfach aktualisiert. Inzwischen wurde es zu umfangreich, für nur einen Teil. Deshalb gibt es mittlerweile drei Teile. "Glossar - Web - Webdesign - Webapplikationen - G - S" vollständig lesen

Responsive Webdesign ::: von mobil bis Riesenmonitor

  • miradlo.com in verschiedenen Auflösungen mit Responsive Webdesignmiradlo.com Auflösungen testen
In den letzten Wochen habe ich mich intensiver mit Responsive Webdesign befasst. Hierbei geht darum, die Inhalte einer Seite möglichst optimal für alle Geräte darzustellen. Egal ob mobiles Smartphone oder großer Monitor mit hoher Auflösung alle Nutzer sollen ein Layout finden, was zu ihrem gerade genutzten Gerät passt. Beim Barcamp Stuttgart habe ich am Samstag eine Session zu diesem Thema angeboten, dieser Beitrag enthält die Links und Infos hierzu. Die Techniken im Hintergrund sind gar nicht so neu, vorgestellt wurde CSS 3 schon vor einigen Jahren.  "Responsive Webdesign ::: von mobil bis Riesenmonitor" vollständig lesen

Schriften mit @font-face

So ganz allmählich lassen sich Schriftarten sinnvoll einsetzen, die nicht auf dem Rechner des jeweiligen Nutzers installiert sind.  Es gibt viele freie Schriften, die dafür genutzt werden können, jedoch für deutschsprachige Blogs eignen sich nicht alle. uteles Blog als erste Testecke, siehe Screenshot. Um einen Überblick über die Schriften zu haben und weil ich eine eigene Auswahl aus Schriften mit Umlauten wollte, habe ich mir eine eigene Seite für Schriften angelegt. Vorsicht, es dauert einen Moment bis die Seite vollständig geladen ist (eher nicht mobil geeignet): http://www.miradlo.info/schriften/ Es gibt Browser - insbesondere manche ältere Browser - die die Schriften nicht darstellen können. Für die Schriftenseite ist das natürlich ungeschickt, aber für den Alltagseinsatz ist es kein Problem, denn mit Angabe von Alternativschriften wird alles korrekt angezeigt, nur eben nicht so hübsch. "Schriften mit @font-face" vollständig lesen

Anteil der Internetnutzer in Deutschland : Anteil bei Facebook

google sieztIch kann mir Zahlen zu solchen Anteilen nicht gut merken. Die jeweiligen Statistiken finde ich meist nicht mehr wieder, wenn ich sie nur irgendwo ablege, deshalb mal als Blogbeitrag, da stehen die Chancen besser. ;)

Anteil der Internetnutzer in Deutschland

Heise schrieb gestern zum Anteil der Internetnutzer, gezählt wurden in einer ARD/ZDF-Studie nach telefonischer Befragung die Nutzer ab 14 Jahren.
  • Frühjahr 2011 in Deutschland: 73,3%
    • davon über 60 Jahre: 34,5% (2010 waren es nur 28,2%)
    • Anteil bei den Frauen stieg um 5% auf 68,5%
    • Anteil der Männer stieg um 2,8% auf 78,3%

Anteil der Nutzer bei Facebook

Thomas Hutter veröffentlicht regelmäßig die Daten zu Nutzern von Facebook in Deutschland, Österreich und der Schweiz
Deutschland: Nutzer bei Facebook
  • 51,39% der Männer
  • 48,61% der Frauen
  • 23,64% der Gesamtbevölkerung nutzt Facebook
Österreich: Nutzer bei Facebook
  • 50.80% der Männer
  • 49.20% der Frauen
  • 31,36% der Gesamtbevölkerung nutzt Facebook
Schweiz: Nutzer bei Facebook
  • 51,38% der Männer
  • 48,62% der Frauen
  • 34,93% der Gesamtbevölkerung nutzt Facebook

Twitter

Für Twitter gibt es keine aktuellen Statistiken für die drei Länder, die bekannten Zahlen bleiben jedoch unter 1% Anteil an der Gesamtbevölkerung. Insofern meilenweit von Facebook entfernt.

Google+

Noch ist Google+ ja nicht für alle offen, insofern kann es wohl frühestens in einigen Monaten belastbare Zahlen geben. Aber so nach den ersten Tagen, vermute ich, dass es zunächst überwiegend die webaffinen Nutzer sein werden, die eben auch Twitter nutzen. Ob sich Google+ bei der Mehrheit der Nutzer Sozialer Netzwerke durchsetzen kann, muss sich zeigen. Mein erster Eindruck ist gut, mit persönlich gefällt Google+ bisher deutlich besser als Facebook, auch wenn die aktuelle Betaversion noch ihre Macken hat:
  • Da siezt mich Google und hat bei den Übersetzungen aber wohl nur sehr bedingt berücksichtigt, wie sich die deutsche Sprache von anderen unterscheidet:
    • "+2 von Sie und 1 andere Person"
    • beim Versuch den Fehler per Feedback zu melden stürzte Google+ ab
    • manch eine Angabe kann ich zwar anklicken, aber sie ist leer, z.B. die der +1 die ich vergeben habe
    • ...
Aber wie gesagt, das ist eine Betaversion, die noch nicht öffentlich freigegeben ist. Einige Möglichkeiten innerhalb von Google+ sind klasse und insgesamt macht es beim Bedienen deutlich mehr Spaß als Facebook.

Fazit

Wie ich vermutete, ist die Anzahl der tatsächlichen Nutzer sozialer Netzwerke im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung weiterhin sehr übersichtlich. Selbst in der Schweiz mit einem hohen Anteil an Facebooknutzern ist es gerade mal ein Drittel der Gesamtbevölkerung. Selbst wenn sich also Twitter zu einem Thema überwiegend einig ist, auch noch wenn das bei Facebook passiert, das heißt noch lange nicht, dass ein Großteil der Bevölkerung davon überhaupt etwas mitbekommen hat. Fast dreiviertel der Bevölkerung kennt jedoch Webseiten und informiert sich dort. Im Moment sollte das Hauptaugenmerk also immernoch auf Webseiten liegen.

Tooltipps zum Tag der blauen Mützen : Blue Beanie

Heute, am Dienstag den 30. November ist Blue Beanie Day (Tag der blauen Mützen), mit dem Hashtag: #bbd10
  • Blue Beanie: Ute mit blauer Mütze Tag der blauen Mützen
Mit den blauen Mützen an diesem Tag sollen Themen wie Webstandards und Zugänglichkeit (Accessibility) ins Bewußtsein gerückt werden. Wie immer las ich den Aufruf zum Blue Beanie Day zuerst bei Robert.

Tooltipps nicht zugänglich

An sich wären die bei Nutzung der Maus als Tooltipps angezeigten Hinweise, die in den title geschrieben werden, eine sehr gute Möglichkeit allen Nutzern weitere Informationen, z.B. zu einem Link zu geben. Leider klappt das jedoch nicht. Denn navigiert man per Tastatur, so sind die Tooltipps nicht erreichbar, siehe auch: blogs.sitepoint.com: Why Aren’t Tooltips Triggered by The Keyboard? bitvtest.de weist außerdem darauf hin, dass auch Screenreader leider nicht zuverlässig diese Informationen vorlesen, siehe: Tooltip im BITV-Glossar Entweder ich stehe auf der Leitung oder es gibt noch eine Krönung des Unsinns: Wikipedia zu Tastaturkombinationen erklärt, dass die Access-Keys (Tastaturkombinationen um leichter in einer Seite zu navigieren) als Tooltips eines Links angezeigt werden. Nun, wenn die Tooltipps für Tastaturnutzer gar nicht erreichbar sind, dann hilft es sicherlich sehr viel weiter, wenn die Hinweise auf schnelle Tastaturkürzel an einer Stelle stehen, die genau diesen Besucher nicht angezeigt wird. Unterm Strich: Es ist unsinnig, dass Tooltipps nicht in allen Fällen auch erreichbar sind. Sowohl für Tastaturnutzer, wie auch für diejenigen, die Screenreader verwenden, fehlt somit Information. Gerade die Tooltipps bieten sich an, um weitere und ergänzende Hinweise zu geben. Wann werden Tooltipps für alle Benutzer erreichbar?

Blaue Mützen : Blue Beanie : 30.11.2010 Webstandards

Wie schon im letzten Jahr, wird es auch dieses Jahr den Blue Beanie Day geben, mit dem Hashtag: #bbd10
  • Blue Beanie: Ute mit blauer Mütze Blue Beanie Tag
Am Dienstag den 30. November ist also wieder Zeit für die blauen Mützen... ;) Worum es geht? Webstandards und Zugänglichkeit (Accessibility) sollen ins Bewußtsein gerückt werden. Ebenso wie in den letzten Jahren las ich den Aufruf zum Blue Beanie Day zuerst bei Robert. Was ich letztes Jahr Blaue Mützen : Blue Beanie : Webstandards : Adventskalender schon schrieb, gilt auch heute noch, meine Wunschliste zu Webstandards:
  • Inhalte sind wichtig und sollten für alle zugänglich sein (kleines zartgrau auf weiß ist keine lesbare Schrift)
  • Grafische Captchas behindern alle Nutzer
  • Flash ist kein Designelement (als Navigation ist Flash immer falsch und auch sonst wird Flash oft überflüssigerweise eingesetzt)
  • Formularelemente sollen mitwachsen je nach gewählter Schriftgröße (ich nutze eine Mindestschriftgröße und kann oft Formulare nicht nutzen, weil die Felder zu klein bemessen sind)
  • valides HTML und CSS tun nicht weh und sind eine Grundlage für bessere Seiten für alle Nutzer

Barcamp Bodensee ::: Wikiviewer ::: Coworking ::: SEO für Anfänger

Diesen Beitrag habe ich während der Session SEO für Anfänger mit WordPress oder anderen Blogsystemen mit den Teilnehmern gemeinsam begonnen. Das war meine dritte eigene Session beim Barcamp in Konstanz. Insgesamt war es ein tolles Barcamp und das erstmalige Mitorganisieren hat Spaß gemacht. Heute nur mal kurz eine Zusammenfassung des Barcamps an sich, bei etwaigen Rückfragen vertiefe ich gern noch inhaltlich zu meinen Sessions. Eine schöne Übersicht übers Barcamp gibts von Waltraud Kässer von see-online.info, die erstmals bei einem Barcamp war. Wie immer habe ich die ein oder andere Session verplaudert. Bei der  ein oder anderen habe ich mich jedoch beteiligt:
  • GTD Selbstmanagement
  • see-online.info - ein lokales Online Magazin
  • IPv6 Grundlagen
  • Webentwickler trifft Marketing trifft Kunden
  • Erfolgreiche Pressemitteilungen
Während des Barcamps gab erstaunlich wenig Momente, in denen ich mich organisatorisch beteiligen konnte/musste. Das meiste ging schlicht nebenbei, mal abgesehen von einem: @heinzkamke schrieb: "Großartige Session, geleitet von @miradlo und @enypsilon, beraten von @robgreen: Werkstattbericht Kaffeemaschine #bcbs10" So ganz geplant war diese  Kaffeekochensession, die heinzkamke so erfreute zwar nicht, aber irgendwie gab's mit vereinten Kräften (zu sechst) irgendwann doch noch Kaffee. Hätten wir von JanTheofels Anleitung für die Maschine gewusst wäre es nicht zu einer solch intensiven Session gekommen... ;)
  • Seehas Seehas in einem Garten in Konstanz
Den Link dazu hat Rob wohl inzwischen gefunden oder irgendwer hat ihn drauf hingewiesen, denn in seinem Artikel verweist er darauf. Offenbar blieb die Kaffeeerstellungssession doch bei manchen ebenso im Gedächtnis blieb wie mein Hinweis auf Seehasen. ;) Es war mein erstes echtes "Heimspielbarcamp", nicht nur in meiner Stadt, sondern sogar noch an der HTWG, an der sich gar nicht so viel geändert hat. Vieles war noch erstaunlich vertraut, auch wenn es sechs Jahre her ist, dass ich dort studierte. So vertraut, dass mir gar nicht auffiel, was Thorsten von bastamedia ein Foto wert war, denn ich kannte das nur so, seit es das Laufband gab war es immer so... ;) Neu war für mich der elektronische Sessionplaner, den ich - zumindest in dieser Form - noch für optimierbar halte. Mit schlichten Zetteln ging es bislang halt schneller...

Hintergrund, Idee und weitere Einsatzmöglichkeiten unsers WikiViewers

Ein bisschen habe ich ja bereits über den WikiViewer hier im Blog berichtet. In der Session ging es sowohl um weitere Einsätze, als auch um die Idee die dazu führte. Eine Frage war ob wir daraus ein Produkt machen wollen. Nein, wir wollen den Wikiviewer nicht verkaufen, er soll Open-Source sein, wenn wir etwas verkaufen, dann wird es das Einrichten und Anpassen der Software sein. Wie üblich waren Roland und ich nur selten in denselben Sessions, diese hatten wir jedoch von vorne herein gemeinsam geplant. @thomasgemperle hat Roland in einer seiner Scrum-Sessions fotografiert.

Coworking

Nach dem Barcamp Liechtenstein habe ich ja schon einmal kurz über Coworking geschrieben. Dieses Mal wollte ich an sich gar keine Session dazu machen und die erste Session dazu am Samstag überschnitt sich mit meinen Plänen. Doch Sonntagmorgen wurde ich gefragt, ob ich nicht etwas dazu machen könnte, deshalb entschloss ich mich spontan dazu. Ziel war Coworking bezogen auf Konstanz zu beleuchten. Ich konnte Harald gewinnen ebenfalls teilzunehmen, er hat in Stuttgart gerade ein solches Projekt auf die Beine gestellt: Coworking Stuttgart Von ihm stammt der Hinweis auf die Definition: "Coworking is Barcamp all day<", die mir gut gefällt, denn sie beschreibt den Unterschied zu Bürogemeinschaften deutlich. Im Moment fehlt mir die Zeit mich da intensiver zu engagieren, aber bis zum Herbst, sollten zwei, drei weitere Treffen und etwas Werbung für die Idee drin sein...

Barcamp Bodensee SEO für Anfänger

Ich bin ja nicht ungeteilter Fan von SEO und liebe das Thema nicht grad sonderlich. Mir fiel jedoch am ersten Tag bei  auf, dass manche in ihren Blogs einige Grundlagen nicht nutzen, die an sich recht einfach umzusetzen sind. Deshalb zeigte ich anhand dieses Blogs ein paar Punkte und erklärte deren Hintergrund:
  • was ist ein Quelltext, was sieht man da?
  • was ist eine Dokumentstruktur in HTML und wie lässt sich diese realisieren?
  • wie sollten Zwischenüberschriften aussehen?
  • wie sollte ein Link aussehen?
  • warum sind Bildernamen wie img3217329.jpg ungünstig?
  • was ist ein alt-Attribut, wozu ist es gedacht, wie lässt es sich nutzen?
Ganz wichtig ist mir bei allen Ideen zur Suchmaschinenoptimierung, dass es unterm Strich nicht nur um die Suchmaschinenoptimierung gehen darf. Denn was helfen die tollsten Besucherzahlen, wenn der optimierte Text am Ende von Besuchern nicht mehr gern gelesen wird. Ich habe ja schon einige Male über Coworking geschrieben. Dieses Mal wollte ich an sich gar keine Session dazu machen und die erste Session dazu am Samstag überschnitt sich mit meinen Plänen. Doch Sonntagmorgen wurde ich gefragt, ob ich nicht etwas dazu machen könnte, deshalb entschloss ich mich spontan dazu. Ziel war Coworking bezogen auf Konstanz zu beleuchten. Ich konnte Harald gewinnen ebenfalls teilzunehmen, er hat in Stuttgart gerade ein solches Projekt auf die Beine gestellt: Coworking Stuttgart Von ihm stammt der Hinweis auf die Definition: "Coworking is Barcamp all day", die mir gut gefällt, denn sie beschreibt den Unterschied zu Bürogemeinschaften deutlich. Im Moment fehlt mir die Zeit mich da intensiver zu engagieren, aber bis zum Herbst, sollten zwei, drei weitere Treffen und etwas Werbung für die Idee drin sein...

Barcamp Bodensee SEO für Anfänger

Ich bin ja nicht ungeteilter Fan von SEO und liebe das Thema nicht grad sonderlich. Mir fiel jedoch am ersten Tag bei  auf, dass manche in ihren Blogs einige Grundlagen nicht nutzen, die an sich recht einfach umzusetzen sind. Deshalb zeigte ich anhand dieses Blogs ein paar Punkte und erklärte deren Hintergrund:
  • was ist ein Quelltext, was sieht man da?
  • was ist eine Dokumentstruktur in HTML und wie lässt sich diese realisieren?
  • wie sollten Zwischenüberschriften aussehen?
  • wie sollte ein Link aussehen?
  • warum sind Bildernamen wie img3217329.jpg ungünstig?
  • was ist ein alt-Attribut, wozu ist es gedacht, wie lässt es sich nutzen?
Ganz wichtig ist mir bei allen Ideen zur Suchmaschinenoptimierung, dass es unterm Strich nicht nur um die Suchmaschinenoptimierung gehen darf. Denn was helfen die tollsten Besucherzahlen, wenn der optimierte Text am Ende von Besuchern nicht mehr gern gelesen wird.

Wiki und Webseite ergibt: WikiViewer

Wir haben mal wieder ein Projekt gebastelt, was mir jetzt richtig gut gefällt. In diesem Fall ging es um den Kreisverband Konstanz der Piratenpartei. Anforderung war eine Webseite zu erstellen, die für alle Besucher klar und durchschaubar ist. Die Grundlage aller Inhalte ist jedoch das Wiki der Piratenpartei.  Um Informationen zu sammeln ist das prima,  denn - wer möchte - kann dort jederzeit etwas ändern und anpassen. Das Wiki ist jedoch weder sonderlich hübsch, noch für weniger geübte Benutzer leicht navigierbar. Einige andere Stammtische und Verbände nutzen eine eigene Webseite und haben Zugriff aufs Wiki. So weit wir wissen, klappt das jedoch nirgends sehr gut, weil dann eben beides gepflegt werden müsste. Das Wiki ist für die gemeinsame Arbeit sehr sinnvoll und grad themenbezogen wäre es schade, wenn irgendwann alle vor allem ihre eigene Seite pflegen. Unser Ziel war es beides zu verbinden. Mit der WikiViewer-Website www.piraten-konstanz.de ist uns das jetzt gelungen.
  • Die Inhalte der Website kommen aus dem Wiki, damit können sie weiterhin dort an zentraler Stelle erstellt und bearbeitet werden.
  • Angezeigt werden die Inhalte jedoch hier in Form einer traditionell aufgebauten Website.
Wir haben eine übliche Seitenstruktur erstellt. In die jeweiligen Seiten können wir Inhalte laden, sei es einen Teil einer Wikiseite, eine ganze Wikiseite oder Teile aus mehreren Wikiseiten. Alle halbe Stunde schaut ein Cronjob nach, ob sich etwas geändert hat und nimmt sich etwaige neue Inhalte. Die Bilder, die nur der Dekoration dienen sind Inhalt der Webseite. Die Navigationspunkte, die ein oder andere Überschrift, oder mal ein erklärender Hinweis sind Teil der Webseite. Alles andere kommt aus dem Wiki. Bei Dokumenten, die nur nach Absprache geändert werden sollen, nutzen wir einen bestimmten Bearbeitungsstand des Wikis, der nur geändert wird, wenn es mit mehreren so abgesprochen wurde. Damit können wir auch sicherstellen, dass niemand das Wiki als Spielecke benutzt. Die WikiView-Seite ist seit heute nacht online, der ein oder andere Fehler könnte also noch enthalten sein. Aber insgesamt sind wir sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

Umleitungsproblem Hauptdomain mit www und Subdomain ohne www ::: DNS

Mein Ziel ist, dass die Hauptdomain domain.tld weiterhin immer als http://www.domain.tld erscheint, egal ob
  • http://domain.tld oder
  • http://www.domain.tld
eingegeben wurde, der Webserver ist ein Apache.

Subdomains

Außerdem möchte ich, dass die vorhandenen Subdomains alle ohne www erscheinen und erreichbar sind, egal ob man
  • http://subdomain.domain.tld oder
  • http://www.subdomain.domain.tld
eingibt, in jedem Fall soll die Subdomain erreichbar sein und als http://subdomain.domain.tld erscheinen. "Umleitungsproblem Hauptdomain mit www und Subdomain ohne www ::: DNS" vollständig lesen
tweetbackcheck