Skip to content

Android auf dem S3 und Linux

android Screenshot AppsMein Sabayon mit KDE kann - wie schon zu erwarten war - nicht einfach mal eben alles so mit USB-Kabel synchronisieren.

Ein Problem ist, dass auf dem Telefon ein MTP (Media Transfer Protokoll) als Protokoll genutzt wird, dieses wird jedoch unter Linux wohl nicht problemlos unterstützt, siehe z.B:

Beim S2 schreiben einige, als USB-Massenspeicher wäre es sinnvoller, siehe z.B:

Es gibt einige Anleitungen wie sich ein Android rooten lässt, so schwer kann es im Grunde nicht sein. Allerdings passt es nicht zu den Bedingungen, weswegen damit die Garantie erlischen würde. Deshalb will ich es zumindest zunächst nicht, sofern es nicht eine Funktionalität gibt, auf die ich nicht verzichten kann. "Android auf dem S3 und Linux" vollständig lesen

S3 Galaxy und Sabayon mittels Digikam

Digikam-Fenster: Fotos runterladenManchmal lässt sich das Telefon einfach einbinden, nur USB verbinden, und alles ist gut. Manchmal braucht es den Umweg über mtp und digikam. Manchmal geht es nur mit SSH-Droid, so wirklich durchgängig ist das alles noch nicht.

Aber mit der ersten Anleitung auf http://wiki.gentoo.org/wiki/MTP geht es zumindest manchmal. Sobald sys-fs/mtpfs installiert ist und ein Mountpoint angelegt, wird in /etc/mtab automatisch ein Eintrag dafür angelegt.

Bei mir reagiert danach nur Digikam vernünftig. Digikam holt sich erstmal die Vorschaubilder, (das kann etwas dauern) bevor es bereit ist zu reagieren und Bilder runter zu laden.

"S3 Galaxy und Sabayon mittels Digikam" vollständig lesen

KDE 4 Datei auf dem Desktop ablegen

Screenshot KDE Datei auf den DesktopIch habe jetzt länger gesucht, so ganz warm bin ich mit Plasma immernoch nicht, deshalb hier kurz die Lösung. Ich mag keinen Desktop mit unzähligen Symbolen. Meine Lieblingsversion ist ziemlich leer. Auf manchen Arbeitsflächen völlig, wenn ich nicht gerade etwas damit tue, z.B. Bilder bearbeiten mit dem Gimp. 

Normalerweise habe ich nur die Belegung der Fernsehprogramme auf Symbol auf dem Desktop. Im Desktop-Ordner selbst liegt jedoch mehr, u.a. die Ordner, die phatch erzeugt. Da gab es mal einen Bug, phatch speicherte nur dort und seither ist das so. Schon deshalb wollte ich nicht einfach alles aus dem Desktopordner anzeigen lassen. Die Belegung der Fernsehprogramme hatte sich geändert, ich wollte meine mit Jahreszahl benannte Datei durch eine andere austauschen.

"KDE 4 Datei auf dem Desktop ablegen" vollständig lesen

Chrome zeigt keine Bilder

Seit einigen Wochen, nach einem Update von Google Chromium auf meinem Sabayon, zeigt Chrome keine Bilder mehr an. Oder besser gesagt, fast keine. Das ein oder andere animierte gif findet er gut, aber sonst bleibt es ziemlich ruhig.

Chromium Sabayon ohne BilderBug wurde bereits am 1. Mai gemeldet und scheint nur unter Sabayon Linux aufzutreten. Ich habe ihn auch in der aktuellen Version des Chrome Version 22.0.1229.94 (161065). Ich habe der Meldung auch noch einen Screenshot hinzugefügt, noch steht der Bug auf unbestätigt. Falls tatsächlich nur Sabayon-Nutzer betroffen sind, kann das wohl auch noch dauern, bis sich da etwas tut. Inzwischen habe ich noch die Info ergänzt, dass ich den Nouveau-Grafiktreiber nutze.

"Chrome zeigt keine Bilder" vollständig lesen

Schriften und Schriftbetrachter für Ubuntu

  • zotteliger tux
Ein ganzer Beitrag im inkscape-Forum listet Links zu verschiedenen Seiten auf, die freie Schriften zum Download anbieten: inkscape-forum.de Mir gefällt www.dafont.com besonders gut. Man kann sich die Schriften in gut sortierter Form mit einem selbst gewählten Text betrachten. Mir ist wichtig, dass Schriften möglichst auch mit deutschen Umlauten und  "ß" zurecht kommen. Ich nehme dafür Wörter die Umlaute und "ß" enthalten. Wenn ich für einen bestimmten Begriff eine Schrift suche, ist es ebenfalls einfacher, wenn ich genau diesen Begriff als Suchbegriff eingeben kann. Je nach Verwendungszweck sollte man sich die Lizenz genauer ansehen. Für den privaten Gebrauch gab es bei www.dafont.com keine Einschränkung, für kommerzielle Zwecke sieht es teils anders aus. Manch eine Lizenz unterscheidet zwischen der Nutzung im Web und für andere Zwecke. "Schriften und Schriftbetrachter für Ubuntu" vollständig lesen

Sozialversicherungsdaten verpflichtend elektronisch mit Windows...

Seit dem 1.7.2011 sind Arbeitgeber verpflichtet Entgeltbescheinigungen elektronisch an die Krankenkassen zu übermitteln. Bis vor kurzem gab es zusätzlich zur Version sv.net/classic die nur mit einigen Windowssystemen läuft die Variante sv.net-online mit der solche Bescheinigungen übertragen werden konnten. sv.net/online gibt es zwar weiterhin, aber mit der Verpflichtung ab dem 1.7.2011 wurde das Modul "Entgeltbescheinigungen" aus sv.net/online entfernt.
Verpflichtung seit Juli 2011: "Bis einschl. 30.06.2011 wurden die Verdienst- bzw. Entgeltbescheinigung zur Berechnung von Entgeltersatzleistungen wie Krankengeld, Verletzten- und Mutterschaftsgeld auf dem Postweg an die Krankenkassen und Berufsgenossenschaften übermittelt. Seit dem 01.07.2011 gilt nur noch die maschinelle Übermittlung per Datenträgeraustausch."
"Sozialversicherungsdaten verpflichtend elektronisch mit Windows..." vollständig lesen

KDE Kontrollleiste verliert die Transparenz

  • tux läuft
Wann genau es passierte, weiß ich im Nachhinein nicht mehr, aber plötzlich fehlte die Transparenz meiner Kontrollleiste (Ubuntu und KDE 4). Ich suchte in den Systemeinstellungen vergeblich, weder in den allgemeinen Einstellungen noch in denen des genutzten AIR-Themes änderte sich das Problem beim Ausprobieren.

Miniprogramme in der Kontrollleiste

Erstmal ließ ich es, und vermutete es wäre nach dem nächsten Booten weg. Das klappte jedoch nicht, also suchte ich nochmals unter anderem in den Einstellungen der Miniprogramme, aber auch da änderte sich zunächst nichts. Eher zufällig fand ich die Lösung, beim Sperren der Miniprogramme hatte sich wohl was verschluckt. Die Lösung war einfach:
  • Miniprogramme entsperren
  • Transparenz ist wieder das
  • Miniprogramme wieder sperren
  • Transparenz bleibt da
Manche Lösungen sind sehr einfach! :)

Blog-Stöckchen: Darum mag ich Foobar! ::: GIMP & Batch

  • Gimp Oberfläche
  • Gimp mit vielen Bildern
  • Gimp Bilder angepasst
  • Gimp Batch öffnen
  • Gimp Batch Dateien öffnen
  • Gimp Batch auf eine Größe
  • Gimp Batch Postfix xs
  • Gimp Batch alle als *.jpg

Wenn Stöckchen oder Blogparaden inhaltlich interessant sind mag ich das ja sehr gern. Es ist eine gute Gelegenheit mal wieder neue Blogs kennenzulernen oder in altbekannten intensiver zu stöbern.

Dirk hat mir ein Stöckchen zugeworfen, welches ursprünglich von Christoph initiiert wurde. Ich freu mich drüber, danke.

Ich mach's mal wie Dirk und kopiere die Regeln mal ganz frech hier hinein:

Darum mag ich: Foobar!

Als Linux-Ein- und Umsteiger steht man wie ein Ochs vorm Berg. Nicht nur das Betriebssystem ist anders, sondern es "fehlen" auch bekannte und bewährte Programme. Nicht dass es die unter Linux nicht geben würde, die Vielfalt an guten Programmen ist riesig, doch welches soll man benutzen? Ich möchte daher ein Blog-Stöckchen starten, wo andere Linux-Blogger begründen, warum sie Foobar gerne benutzen. Beschreibt das Programm nicht lang und breit, sondern stellt eine besondere Funktion heraus, die Foobar von ähnlichen Programmen unterscheidet, die vielleicht ein bisschen unbekannt und versteckt ist und aufgrund der Foobar von eurem Desktop nicht wegzudenken ist.

Ups, hm. Ich nutze ja ausschließlich Linux und das seit sehr vielen Jahren. Eine große Anzahl von Linux-Programmen gehört zu meinem Alltag, vieles davon ist sowieso allgemein bekannt und Standard. Programme, die ich sehr viel nutze und bei denen ich glaube, dass es noch nicht so viel Wissen darüber gibt, über die berichte ich ja sowieso immer mal wieder. Dasselbe nochmal ist langweilig, deshalb musste ich ein bisschen überlegen, entschieden habe ich mich für:

Darum mag ich: GIMP & Batch

Ja, GIMP ist nicht neu und nicht unbekannt, drüber geschrieben habe ich hier auch schon öfter. Beim Überfliegen der anderen Beiträge, die schon veröffentlicht waren viel mir eine Funktionalität ein, die ich sehr mag und die vielleicht für manche ganz interessant ist. Die Bash-Funktion in Gimp nutze ich recht häufig. Mal will ich eine Auswahl Bilder per Mail verschicken, da nehme ich schon aus Platzgründen eine verkleinerte Version. Oft möchte ich selbst meine Thumbs erzeugen, so wie jetzt für diesen Artikel, manchmal möchte ich Screenshots, die ich immer als *.png anlege alle als *.jpg haben. Es gibt viele Gründe um mal eben mit einigen Bildern ein und dasselbe an Veränderung zu wollen. Als Beispiel mal was ich für eine Bilderserie wie in diesem Artikel mache:
  • Screenshots erzeugen  (immer als *png weil ich sie vielleicht später nochmal brauche, die Qualität ist dann einfach besser als bei *jpg)
  • passende Bildausschnitte wählen  (bei Bilderserien mit festem Seitenverhältnis, hier 1,618 : 1, kann aber auch 4:3 sein)
  • Bilder auf die gewünschte Endgröße skalieren (mal zwecks der Größe im Web, mal weil es in einer Mail nicht soviel Platz brauchen soll)
  • nach dem Skalieren sind die Bilder auch besser nebeneinander sortierbar

Batch in GIMP

  • Filter -> Batch -> Batch Process aufrufen
  • Add Files  -> Dateien aussuchen und Hinzufügen
  • Resize  -> Enable  -> Absolute Width / Height  -> Fit Padded (damit werden alle Bilder gleich groß, auch wenn sie anfangs ein unterschiedliches Seitenverhältnis hatten, aufgefüllt wird mit der Hintergrundfarbe)
  • Rename -> Add Postfix (ich nehme für Thumbs am Ende immer ein _xs damit können die verkleinerten Dateien in demselben Verzeichnis liegen und sind in Sortierung nach Namen immer direkt bei der größeren Version)
  • Output (hier ist es wichtig dran zu denken, der Default ist *.bmp, das brauche ich zumindest nie; je nach Endformat gibt es noch weitere Einstellungen, bei *.jpg kann beispielsweise der Kompressionsgrad eingestellt werden)
  • fertig
Meine Dateibenennung bei kleinen Serien ist eine Nummerierung das vereinfacht auch das manuelle Einbinden, wie ich es häufig mache, weil mir das Hochladen in Blogsoftware oft schlicht zu lästig ist. Viel Spaß bei eigenen Experimenten mit der Batch-Funktion. :)

Fang das Stöckchen

Ich bewerfe mal die Folgenden und hoffe, dass niemand doppelt beworfen wurde: 

Erstes Video mit Kdenlive

  • Oberfläche Kdenlive beim ersten VideoKdenlive im Einsatz
kdenlive war die Empfehlung als ich recherchierte. Für manche weil sie es besser fanden, als andere Tools, für mich war der Hinweis: "sehr einfach zu nutzen" entscheidend. Denn bis dahin hatte ich noch kein Video gedreht, geschweige denn bearbeitet. Meine letzten Erfahrungen mit "bewegten Bildern" waren nach Super 8, die  VHS-Camcorder mit den kleinen VHS-Kassetten (völlig stolz konnte ich die kleine Kassette aus der Kamera in eine große Kassette einlegen, dann liefen selbst gedrehte Sachen auf dem Videorecorder). ;) "Erstes Video mit Kdenlive" vollständig lesen

(K)ubuntu Maverick Meerkat ::: Grafikkarten, inkscape, Zickereien...

  • Zunächst hatte ich den Nouveau-Treiber, der jedoch etwa alle 3 Stunden den X-Server einfrieren ließ.
  • Den Versuch mit Nvidia-Treiber brach ich nach wenigen Stunden Probierens ab, weil alles außer Firefox völlig verlangsamt lief. Texte in Konsole, KMail oder so eingeben dauerte ewig. Wenn ich drei Sätze getippt hatte, standen doch auch schon zwei, drei Wörter da. Dolphin und Konqueror um Dateien zu verwalten waren ebenfalls völlig unbrauchbar.
  • Also neuen Kernel selbst eingespielt und seither mit 2.6.36 läuft die Kiste ohne Absturz und mit normalem Verhalten.
  • Screenshot Inkscape auf Maverick KubuntuInkscape mit Dokumenteinstellungen

"(K)ubuntu Maverick Meerkat ::: Grafikkarten, inkscape, Zickereien..." vollständig lesen

...jetzt doch Update auf (K)Ubuntu Maverick

Ich habe ja letztens schon ein bissel was zu Ubuntu LTS und Kubuntu und so… geschrieben. Heute habe ich mal nachgesehen, was aktualisiert werden würde, sofern ich mich zu einer Aktualisierung innerhalb von Lucid per backport entscheiden würde. Das habe ich direkt abgebrochen, denn gerade die Stellen - die mir wichtig wären - würden eben nicht geändert sondern wären geblockt. Eine "halblebige" Version von Lucid LTS (Long Term Support) klingt schon nach zusätzlichen Problemen. Nach einem kurzen Blick auf die Änderungen beim vollständigen Update auf die Meerkatze (Maverick Meerkat aka Ubuntu 10.10 aka eigensinniges Erdmännchen)  beschloss ich daher es zu riskieren.  Nach einem aktuellen Backup aller relevanten Daten auf unseren Fileserver startete ich das Ding und hoffte, dass es klappt... Das Ding erzählte tolle Geschichten von Runterladen und Installieren und Rechner neu starten und überhaupt... Insgesamt waren das schon gut zwei Stunden... Huch, irgendwann bewegte sich was, ich dachte jetzt kämen die Fragen... Nee, doch nicht, das Ding war nebenbei abgestürzt. ;) Nun gut, unterm Strich entfernte er dabei zumindest nicht, was er ursprünglich behauptete löschen zu wollen...

Nach der Aktualisierung auf die Meerkatze

Zunächst einmal ging es deutlich besser als erhofft, zumindest ein bisschen im Web surfen und mit identi.ca und twitter arbeiten, ging bis kurz bevor alles fertig war. :) Meine Hauptgründe fürs Update waren:
  • akonadi stürzte ständig ab, sobald ich im kontact irgendetwas außer Mails nutzte (Adressbuch, Usenet, RSS, Kalender...) Bug wurde in KDE 4.5 repariert: https://bugs.kde.org/show_bug.cgi?id=236355 (scheint bisher zu laufen)
  • konqueror versteht keine localhost-Adresse mehr, Bug wurde in KDE 4.5 repariert: https://bugs.kde.org/show_bug.cgi?id=249204 (kann zunächst wohl sowohl localhost wieder und zickt bislang auch bei sftp nicht mehr)
  • kscreensaver Diaschau, kann nur mit Querformat bei Bildern, Bug wurde für KDE 4.5.2 repariert: https://bugs.kde.org/show_bug.cgi?id=253771 (hier muss ich noch warten, aber ich hoffe doch, dass die Meerkatze bald auch KDE 4.5.2 bekommt...)
Die ersten Tests:
  • Gleich beim ersten Testen fror die Kiste völlig ein und war mit nichts außer dem großen Knopf dazu zu bewegen sich abzuschalten.
  • Quanta, GIMP, Eclipse, OpenOffice, Virtualbox usw. verhalten sich wie erhofft unverändert und ohne Probleme
  • alle installierten Browser verhalten sich brav, nur Firefox hatte sein Flashplugin verloren, dafür läuft Java noch wie erhofft
  • kontact (inklusive akonadi) scheint nach den ersten Tests wieder sauber zu laufen, zunächst zickte es noch ein bisschen, doch nach mehrfachem Ab- und Anmelden und damit kontact neu starten scheinen diese Fehler jetzt weg zu sein.
  • Im Dolphin hat's mal wieder ein paar Ansichten verhagelt, das ist ärgerlich, aber war bisher jedesmal so, also kein Weltuntergang (siehe Screenshot, die Symbole werden nicht vollständig angezeigt)
  • KDE μ-Blog hab ich in den letzten Versionen schon mal probiert, aber bisher nur ganz kurz, weil es völlig unbrauchbar war. Inzwischen ist es in der Kontrollleiste integriert und auf den ersten Blick wirkt es ganz spannend.
  • insgesamt wirkt das Ganze kaum verändert, die wenigen Kleinigkeiten, die auf Anhieb auffallen sind eher angenehm als ungewohnt (die anderen Symbole in der Kontrollleiste beispielsweise)
  • jetzt hoffe ich, dass sich das Erdmännchen nicht zu eigensinnig sondern vor allem weiterhin stabil verhält und ich zumindest die ganz lästigen Fehler los bin... :) (Gesamtaufwand war jetzt alles in allem rund 8 Stunden inklusive aller Tests)

Ubuntu LTS und Kubuntu und so...,

  • Screenshot Konqueror Fehler bei localhost Konqueror Fehler bei localhost
Hmpf, ich habe mich für die LTS (Long Term Support)-Version von Ubuntu entschieden, in der Hoffnung, dass ich mich dann mal einige Zeit nicht um Aktualisierungen kümmern muss. Doch leider scheint das nicht zu klappen. Ich habe einige Fehler, die sehr störend war teils gemeldet, teils so gefunden. Bei jedem dieser Bugs ist klar, dass sie in KDE Version 4.5 repariert sind. Ich habe aktuell nur KDE 4.4.2 mit Ubuntu Lucid Lynx 10.04. Ich wollte rausfinden, ob es jetzt bei KDE 4.4.2 bleibt, das klappte aber heute nicht, weil nach der Freigabe von Ubuntu 10.10 Maverick Meerkat nicht viel geht auf den Servern. Bisher zumindest habe ich es so verstanden, dass sich die Version des KDE nicht ändert. Leider würde das jedoch heißen, dass diese Fehler bleiben. Im Moment sind die Ratschläge jedoch vorerst aus Gründen der Stabilität nicht zu aktualisieren, seufz! :(

ichphone unter Ubuntu karmic mounten und Bilder runterladen

  • iphone in dolphin auf karmic Ubuntuiphone in dolphin auf karmic Ubuntu
Unter jaunty konnte ich nach einigem Rumgebastel Bilder runterladen. Bei Ubuntu karmic wollte ich das in ähnlicher Form haben. Zunächst sah es einfacher aus, denn ohne weitere Installation wird nach der Verbindung per USB direkt angeboten Bilder mit digikam runterzuladen. Das klappte jedoch nur teilweise, ich vermute da ich sehr viele Bilder habe, verschluckte sich digikam und kam nie so weit, die aktuellsten Bilder auch noch anzubieten ohne abzustürzen. Da ich nach dem Runterladen Bilder sowieso sortiere und mit krename noch umbenenne hätte ich am liebsten die Einbindung per dolphin gehabt.

iphone synchronisieren

Nach ein bisschen Recherche habe ich eine schicke Anleitung gefunden, die wohl auch bei vielen klappte: Howto iphone-os-3-x unter linux synchronisieren Leider klappte das bei mir nicht, ich bekam unzählige Abhängigkeitsprobleme, egal welche Variante ich ausprobierte, es wollte einfach nicht klappen. Beibehalten habe ich die folgenden Schritte:
  • sudo-i
  • add-apt-repository ppa:pmcenery/ppa
  • $ aptitude update
  • $ aptitude safe-upgrade
  • dpkg --configure -a
  • adduser ute fuse
  • vi /etc/fuse.conf
  • user_allow_other auskommentieren, also # wegnehmen

iphone einbinden trotz Fehlermeldungen von aptitude

Zusätzlich schimpfte Ubuntu über die Konfiguration. Eine erneute Suche führte mich zu einer englischen Anleitung im ubuntu-Forum, bei der jemand genau dieselben Probleme beschrieb. Bei ihm half der Weg mittels full-upgrade, da es inzwischen jedoch bereits die nächste Version gibt, wollte ich das nicht und nahm stattdessen safe-upgrade an dieser Stelle, ich begann jedoch ebenfalls zunächst mit dem Runterwerfen von ifuse:
  • aptitude purge ifuse
  • aptitude safe-upgrade
  • aptitude install -f
  • aptitude install ifuse
  • aptitude install -f
Dieses Mal bekam ich keine Fehlermeldungen. Vorsichtshalber rief ich das nochmal auf:
  • aptitude safe-upgrade
  • dpkg --configure -a

Alles wird gut :)

Alles wird gut, keine Fehler, keine Probleme. Die nächsten Schritte hatte ich ja schon anfangs gemacht, nochmal den User in die fuse-Gruppe aufnehmen ist nicht nötig. Sinnvoll ist jedoch als User mounten zu können, deshalb immernoch als root:
  • mkdir -vp /mnt/ichphone
  • chown ute:fuse /mnt/ichphone
Danach hielt ich einen Reboot für sinnvoll, ich hatte auch in einigen Anleitungen gelesen, dass es besser ist auch das iphone neu zu starten, also:
  • Ubuntu runterfahren (in solchen Fällen fahre ich runter, nicht nur reboot)
  • Ubuntu neu starten
nebenbei das iphone ausschalten und neu starten
  • Knopf oben rechts und Menüknopf solange drücken bis es runterfährt
Anschließend ist es als User möglich das ichphone zu nutzen, einstecken ergibt weiterhin das Fenster mit dem Hinweis, dass Bilder mit digikam runtergeladen werden können. Nicht irritieren lassen und einfach mounten:
  • ifuse /mnt/ichphone
Damit ist das iphone jetzt ganz einfach im dolphin erreichbar und Bilder können runtergeladen werden. Sehen kann ich auch itunes, aber die MP3s haben kryptische Namen, da habe ich jetzt erstmal nicht probiert, ob sich da auch Musik anpassen lässt.
tweetbackcheck