Skip to content

Blaue Mützen : Blue Beanie : 30.11.2010 Webstandards

Wie schon im letzten Jahr, wird es auch dieses Jahr den Blue Beanie Day geben, mit dem Hashtag: #bbd10
  • Blue Beanie: Ute mit blauer Mütze Blue Beanie Tag
Am Dienstag den 30. November ist also wieder Zeit für die blauen Mützen... ;) Worum es geht? Webstandards und Zugänglichkeit (Accessibility) sollen ins Bewußtsein gerückt werden. Ebenso wie in den letzten Jahren las ich den Aufruf zum Blue Beanie Day zuerst bei Robert. Was ich letztes Jahr schon schrieb, gilt auch heute noch, meine Wunschliste zu Webstandards:
  • Inhalte sind wichtig und sollten für alle zugänglich sein (kleines zartgrau auf weiß ist keine lesbare Schrift)
  • Grafische Captchas behindern alle Nutzer
  • Flash ist kein Designelement (als Navigation ist Flash immer falsch und auch sonst wird Flash oft überflüssigerweise eingesetzt)
  • Formularelemente sollen mitwachsen je nach gewählter Schriftgröße (ich nutze eine Mindestschriftgröße und kann oft Formulare nicht nutzen, weil die Felder zu klein bemessen sind)
  • valides HTML und CSS tun nicht weh und sind eine Grundlage für bessere Seiten für alle Nutzer

Blaue Mützen : Blue Beanie : Webstandards : Adventskalender

  • Blue Beanie: Ute mit blauer Mütze Blue Beanie Tag
Heute ist Blue Beanie Tag, zuerst las ich bei Robert davon, auch t3n berichtet darüber, es gibt eine facebook-Gruppe. Worum es geht?  Webstandards sollen ins Bewußtsein gerückt werden. Eine weitere Idee ist: Fünf Sätze zu diesem Thema zu formulieren, die für einen selbst wichtig erscheinen um Webstandards voran zu bringen.

Meine Wunschliste zu Webstandards

  • Inhalte sind wichtig und sollten für alle zugänglich sein (kleines zartgrau auf weiß ist keine lesbare Schrift)
  • Flash ist kein Designelement (als Navigation ist Flash immer falsch und auch sonst wird Flash oft überflüssigerweise eingesetzt)
  • Grafische Captchas behindern alle Nutzer
  • Formularelemente sollen ebenfalls mitwachsen je nach gewählter Schriftgröße (ich nutze eine Mindestschriftgröße und kann oft Formulare nicht nutzen, weil die Felder zu klein bemessen sind)
  • valides HTML und CSS tun nicht weh und sind eine Grundlage für bessere Seiten für alle Nutzer

"Blaue Mützen : Blue Beanie : Webstandards : Adventskalender" vollständig lesen

Warum bildbasierte Captchas ungeeignet sind...

  • Screenshot bildbasierter Captchas Bildbasierte Captchas
Captchas sind laut Wikipedia eine Abkürzung für Completely Automated Public Turing test to tell Computers and Humans Apart, also ein vollständig automatisierter Test, um Rechner und Menschen zu unterscheiden. Die Idee an sich ist schon gut, denn wer eine Website betreibt, die Kommentare oder ein Kontaktformular oder andere Besuchereingaben zulässt, weiß, dass automatisierter Spam in unglaublichen Mengen ankommt. Selbst so kleine Blogs, wie dieses oder uteles Blog haben mit Spam zu kämpfen. Auf uteles Blog wurden inzwischen fast 7000 Spams von Akismet abgefangen, hier waren es bisher rund 5500 in weniger als zwei Jahren. Ich hätte also täglich rund 23 Kommentare manuell löschen müssen, wenn ich kein Plugin nutzen würde. Insofern ist es logisch, dass Webseitenbetreiber Möglichkeiten suchen dem Spam Herr zu werden, denn je bekannter ein Webauftritt desto massiver das Spamaufkommen. Leider werden zur Zeit, sehr häufig bildbasierte Captchas genutzt, von denen die Wikipedia sagt, sie seien nicht barrierefrei. Sprich für sinnesbehinderte Menschen seien sie ein Problem. Klar das ist schon ein sehr deutlicher Grund, die Dinger nicht einzusetzen. Manche argumentieren jedoch, dass sie einen Webauftritt haben, an dem diese Besucher sowieso nicht interessiert seien. Ob das so ist, ist zumindest fragwürdig, doch selbst wenn, so berücksichtigen diese Betreiber nicht, wer sonst noch durch bildbasierte Captchas ausgeschlossen wird:
  • Besucher die Textbrowser nutzen
  • Besucher die Screenreader nutzen
  • Besucher die sich Seiten ohne Grafiken anzeigen lassen (beispielsweise diejenigen, die nur schlechte Netzverbindungen haben)
  • Besucher die keine Cookies nutzen (zumindest bei vielen Captchas eine Vorbedingung)
  • Besucher die Probleme haben die Zeichenfolge korrekt einzugeben (ich fast immer, denn egal ob ich grad beschließe es werden Groß- oder Kleinbuchstaben erwartet, es ist fast immer falsch)
  • Besucher die Schwierigkeiten haben die Zeichen korrekt zu interpretieren (ich bei vielen Captchas soll das letzte Zeichen im mittleren Captcha ein "n" sein, ist das erste Zeichen im dritten Captcha ein "P" oder ein "p" oder doch was ganz anderes?)
  • Besucher deren Browser sich bei Captchas häufig verschluckt (ich z.B. mit Firefox 3, da weiß ich inzwischen schon, dass die meisten Captchas gar nicht klappen, Seamonkey, Opera oder Konqueror haben kein Problem)
  • Besucher die nicht optimale Sehfähigkeiten oder ungewöhnliche Einstellungen haben (ich z.B. bin zwar nicht sehbehindert, aber ich nutze eine sehr hohe Auflösung auf einem Laptop, auf dem Farben sehr hell angezeigt werden, damit lassen sich zarte Grautöne auf weißem Hintergrund oft nur schwer unterscheiden. Andere haben ein umgekehrtes Problem mit Röhrenmonitoren, die Farben sehr dunkel anzeigen und im dunklen Farbbereich Unterschiede nur schwer erkennen lassen.)
Zusammengefasst meine ich, sind das doch ein paar Besucher, die damit den Spaß verlieren könnten was einzugeben, sei es eine Anfrage, ein Kommentar oder was auch immer. Für mich sind die bildbasierten Captchas immer ein Hindernis, nur wenn mir etwas sehr wichtig ist, probiere ich es überhaupt. Heute kam die Anregung zu diesem Artikel, von den nur kurzfristig beim Podcast von Roman und Dirk eingeschalteten Captchas, die wie immer nicht klappten. Von den beiden kam jedoch sofort die Reaktion und nur kurze Zeit später gab es Captcha-freie Kommentare. :) Ich meine, wenn schon irgendein Test, dann nicht gerade diese Bildchen, sondern besser einfache Fragen oder kleine Berechnungen wie 7+9 oder so. Im klappt bei unseren Kontaktformularen auch das leere Feld im Formular noch gut, für die meisten Beuscher wird es nicht angezeigt, die anderen drauf aufmerksam gemacht, nur die Maschinen schreiben was rein, jede Eingabe verhindert jedoch das Versenden des Formulars.
tweetbackcheck