Skip to content

Sozialversicherungsdaten verpflichtend elektronisch mit Windows...

Seit dem 1.7.2011 sind Arbeitgeber verpflichtet Entgeltbescheinigungen elektronisch an die Krankenkassen zu übermitteln. Bis vor kurzem gab es zusätzlich zur Version sv.net/classic die nur mit einigen Windowssystemen läuft die Variante sv.net-online mit der solche Bescheinigungen übertragen werden konnten. sv.net/online gibt es zwar weiterhin, aber mit der Verpflichtung ab dem 1.7.2011 wurde das Modul "Entgeltbescheinigungen" aus sv.net/online entfernt.
Verpflichtung seit Juli 2011: "Bis einschl. 30.06.2011 wurden die Verdienst- bzw. Entgeltbescheinigung zur Berechnung von Entgeltersatzleistungen wie Krankengeld, Verletzten- und Mutterschaftsgeld auf dem Postweg an die Krankenkassen und Berufsgenossenschaften übermittelt. Seit dem 01.07.2011 gilt nur noch die maschinelle Übermittlung per Datenträgeraustausch."
"Sozialversicherungsdaten verpflichtend elektronisch mit Windows..." vollständig lesen

...von ichphone zu ichphone mit itunes

  • ichphone sichern itunes will Apple-ID
Tja, man glaubt es kaum inzwischen bin ich beim vierten Tag an dem ein Rechner mit itunes sich mit der Datensicherung und dem Update meines iphones befasst. Irgendetwas hat sich aber wohl bewegt, denn immerhin gibt es wieder Audio-Daten (8,2 GB), etwas mehr Fotos (von 1,63 GB auf 2,1 GB). Es kommen noch ein paar Fenster und Meldungen aber irgendwann sagt itunes es sei fertig. Ich möge jetzt meine Apple-ID eingeben, um es abzuschließen. Die Apple-ID hm, nun ich dachte die wäre da schon mal gewesen... "...von ichphone zu ichphone mit itunes" vollständig lesen

Fotokalender basteln und drucken lassen unter Linux

  • Fotokalender erstellen unter Linux Kalenderdeckblatt in der Software
Fotogeschenke passen sicher nicht immer, doch es gibt immer mehr mögliche Varianten und zuweilen verschenke ich sowas gern. Schon einige Male wollte ich einen Fotokalender nur elektronisch entwerfen und nachher nicht selbst noch Fotos einkleben. Anfangs scheiterte es daran, dass nur wenige Fotoshops überhaupt eine Weboberfläche hatten, und somit auch mit Linux funktionierten. Viele Anbieter hatten nur Software für Windows mit der Fotos bestellt werden konnten.

Windows, Mac und Linux ≠ Linux :(

Einer der Anbieter, bei denen ich schon bestellt hatte, war deshalb meine erste Wahl. Wenn ich irgendwo zufrieden war, bleibe ich gern dabei und wechsle nicht ohne Grund. Begeistert sah ich bei fotobuchexpress24.de gab es sogar Kalender, die mit Windows, Mac und Linux bestellt werden könnten. So steht das inzwischen seit einigen Wochen auf der Webseite. Klickt man jedoch auf "Kalender bestellen" so gibt es nur zwei Links zur Software für Windows und Mac. Zunächst dachte ich, ich hätte was übersehen. Ich schaute bei anderen Artikel, da gab es durchaus auch Links zu Linux. Ich schrieb an den Anbieter und fragte nach, die Antwort kam umgehend:
"Leider ist die Linuxversion für die Gestaltungssoftware aktuell nicht verfügbar. Dies wird erst im neuen Jahr wieder möglich sein."
  • Fotokalender erstellen unter Linux Links die Vorschau der eigenen Bilder
Nun, das ist schade, aber kann passieren. Viele Angebote sind dort ja möglich, nur Kalender eben nicht, das ist ja schon deutlich mehr, als Aldi bis heute bietet. ;) Allerdings warum stand das auf der Website anders? Ich fragte nochmal explizit und darauf gab es seit Anfang Dezember keine Antwort mehr. Ich weiß ja, dass es nicht immer Angebote für alle Systeme gibt. Aber es ärgert mich, dass Wochen nachdem ich nachgefragt hatte, auf der Webseite immernoch steht, es gäbe Kalendersoftware für Linux und es stimmt nicht. :(

Fotogeschenke mit Linux

Noch immer wollte ich einen Kalender, ich befürchtete, dass selbst die bei denen es mit der Software klappen würde, nicht meinen Anforderungen entsprächen, aber das würde ich ja sehen. Ich hatte schon einmal einen Webshop gesehen, die es anboten auch ohne dass es Software für Linux braucht, aber die hatten nur Varianten fürs Kalendarium, die ich nicht wollte. Ein Kalender sollte immer lesbar sein und ich möchte die Hinweise auf die wichtigsten regionalen Feiertage drin stehen haben. Beim Suchen nach Fotogeschenken und Linux entdeckte ich eine Seite, die eine klasse Übersicht von Fotogeschenkanbietern mit Software für Mac und Linux bietet, sehr schön! :)
  • Fotokalender erstellen unter Linux Text auf dem Blatt und in der Textbox
Inzwischen war ich mal wieder spät dran mit meiner Idee und meinem Zieltermin. Ich sortierte aus einigen Anbietern alle aus, bei denen es nicht mehr für eine Lieferung vor Weihnachten reichen würde. Der ein oder andere Anbieter hatte eine für mich völlig unklar aufgebaute Seite, auch diese Anbieter sortierte ich aus. Es blieben nur zwei Anbieter, der eine Anbieter bot eine online-Version an, um einen Kalender zu bestellen. Die Software stürzte bereits mit den Testdaten des Anbieters zweimal mitsamt meinem Firefox ab. Es blieb nur noch ein Anbieter, ich ging schon davon aus, dass das wohl auch 2010 noch nichts wird. Probieren geht über studieren:  myphotobook.de erzählt was von problemlos und nur klicken, doch mittels diesem Link passierte bei mir nichts. Ein weiterer Link führt zu einer klassischen Installation, der Linkname verrät No-Flash-Installation, hier gab es den Hinweis, ich müsse Adobe Air installieren. Etwas misstrauisch probierte ich das aus, es tat sich wieder nichts. Beim Recherchieren anhand der Symptome wurde klar, es könnte am 64-bit-System liegen. Eine Anleitung die erklärte, was klappen könnte gab's bei Adobe, die führte jedoch zu einer Fehlermeldung, während die Anleitung auf ubuntuusers klappte. Als es keine Fehlermeldung bei Adobe Air mehr gab, lud ich noch die Fotobuch-Software auf den Rechner. Inzwischen war ich einigermaßen genervt, und befürchtete schon es sei alles umsonst gewesen, doch oh Wunder:

Kalender-Software funktioniert

Erstmal testete ich ganz vorsichtig, um zu sehen, ob das wieder zu einem Absturz führt, wie die online-Software, aber zunächst klappte alles. Mutiger geworden probierte ich noch ein bisschen mehr und wieder kein Absturz. :) Ich riskierte es mit häufigem Speichern und unterm Strich wäre das gar nicht nötig gewesen. Der gesamte Kalender mit seinen 13 Blättern vielen Fotos und Texten in unterschiedlichen Versionen ließ sich ohne Probleme erstellen. Hinzugefügt habe ich dem Kalendarium die Feiertage Baden-Württembergs, wichtige Tage wie die Fasnet in Konstanz und die Schulferien. Jedes Kalenderblatt bekam einen Spruch, ein Kalendarium und ein bis sechs Fotos. Ein paar Schönheitsfehler hat die Software, beispielsweise bei der Texteingabe. Ich wählte eine weiße Schrift auf dunklem Hintergrund. In der Textbox wird damit die Schriftfarbe auch umgestellt, aber nicht die Hintergrundfarbe, lesbar war die Schrift also nur, wenn ich sie markiert habe. Doch alles in allem war ich zufrieden. Ich hatte noch Bedenken, ob das fertige Ergebnis auch tatsächlich aussieht wie erhofft, doch auch diese Sorge war überflüssig, alles sah auch in gedruckter Version so aus, wie ich es geplant hatte. Das Erstellen des Kalenders dauerte schon einige Stunden, aber ich befasste mich tatsächlich mit dem Aussuchen von Bildern, ihren passenden Ausschnitten, dem Überlegen welche Zitate dazu passen und mit dem Übertragen der Termine. Größtenteils verstand ich die Bedienung "einfach so" da sie anderen Bildbearbeitungs- und Layoutprogrammen gleicht, bei ein paar Einstellungen war ich dankbar für die Hilfeseiten. Alles in allem hat es mir Spaß gemacht den Kalender zu erstellen, ich würde es wieder tun und war mit der Software zufrieden. Übrigens: nein, ich werde für diesen Artikel nicht bezahlt, ich schreibe darüber, weil es seit Jahren sonst immer schwer war, Linux und Fotosoftware zu verbinden. Ich nehme an, es gibt noch manche Linuxnutzer die es deshalb womöglich gar nicht mehr probieren und das wäre schade.

Wie sicher ist bekannte Software wie WordPress, Firefox oder so...

  • Sicherheitsgraph von secuniaWordPress Statistik 19% unpatched
  • Sicherheitsgraph von secuniaSerendipity Statistik 0% unpatched
  • Sicherheitsgraph von secuniaFirefox 3.0 Statistik0% unpatched
  • Sicherheitsgraph von secuniaFirefox 3.5 Statistik 0% unpatched
Dirk hat in meiner Session beim Barcamp Liechtenstein als es um Blogsoftware ging secunia.com erwähnt und inzwischen auch selbst darüber berichtet. secunia ist ein Unternehmen welches regelmäßig verschiedenste Software untersucht. Dabei schaut das Unternehmen nach Sicherheitslücken und beurteilt in weiteren Untersuchungen wie damit umgegangen wurde. Die Screenshots zeigen schon anhand der Farbwahl im Ampelstil, ob alles in Ordnung ist, oder ob es Probleme gibt. Bei späteren Prüfungen wird geschaut, ob die Ratschläge umgesetzt wurden, daraus ergeben sich die Hinweise auf den Lösungstatus:
  • Unpatched
  • Vendor Patched
  • Vendor Workaround
  • Partial Fixed
Ausnahmsweise lassen ich die englischen Originalbegriffe stehen, da es aus meiner Sicht keine sinnvollen, gebräuchlichen, deutschen Übersetzungen gibt. Weiterhin wird angegeben in wieweit die Sicherheitsratschläge zu bewerten sind.  In folgenden Stufen wird angegeben für wie kritisch die gefundenen Lücken gehalten werden.
  • Extremely
  • Highly
  • Moderately
  • Less
  • Not
Da in den Kommentaren diese Woche der Vergleich auch mit Firefox kam, führe ich auch den mit auf.

Blogsoftware

Firefox-Browser

Betriebssysteme

Ich meine, diese Werte bestätigen ganz klar, dass es kein sinnvolles Konzept gibt, wie WordPress mit Fehlern und Lücken umgeht. Denn gefunden werden Fehler auch bei anderer Software, allerdings bemüht man sich da entsprechende Lücken umgehend zu schließen. Ganz im Gegensatz zu dem, wie es scheint, wenn es viele Updates gibt, ist es bei WordPress trotzdem wohl nicht sonderlich wichtig Lücken zu schließen, sonst könnten nicht 19% weiterhin offen bleiben...

Vorteile von Windows vs Vorteile von Ubuntu ::: Session beim Barcamp Dornbirn

Ich habe ja grad bei einigen Artikeln zum Barcamp Dornbirn schon etwas Verspätung gehabt, weil ich unter anderem nebenher grad dran bin, einiges auf Ubuntu umzustellen. Die Überlegung zu wechseln gab's aus verschiedenen Gründen schon länger, deshalb passte eine Ubuntu-Session gut dazu. Dazu demnächst mal noch mehr. Am Abend vorher musste ich wieder mal wegen eines anders aufgesetzten W-LANs mit Windows Vista arbeiten, um übers Barcamp zu bloggen. Ich nutze Vista zum Webseiten testen und eben für Notfälle wie diesen. Deshalb bin ich nicht sonderlich geübt, außerdem passen Windows und ich schon grundsätzlich nicht zusammen, es klappt einfach nicht.
  • Sessions Barcamp Dornbirn bcd09 Vorteile von Windows bcd09
  • Sessions Barcamp Dornbirn bcd09 Vorteile von Windows bcd09
  • Sessions Barcamp Dornbirn bcd09 Vorteile von Ubuntu bcd09
  • Sessions Barcamp Dornbirn bcd09 Erarbeiten der Vor- und Nachteile bcd09
  • Sessions Barcamp Dornbirn bcd09 Vorteile von Ubuntu überwiegen die von Windows bcd09

Vorteile von Windows

Zu Beginn der Session über Ubuntu fing Dirk jedoch nicht mit Ubuntu an, sondern fragte erstmal nach den Vorteilen von Windows. Na toll, schon wieder! ;) Diese Frage stellt er übrigens zur Zeit grad auch in seinem Blog... Im Grunde wollte ich ja grad gar nicht schon wieder was von Windows wissen, ich war noch genervt vom Vorabend. Wie ihr auf den Bildern sehen könnt, trug Dirk ganz stilecht ein Ubuntu-T-Shirt. Aber gut andererseits bin ich sonst immer diejenige, die sagt dass Betriebssysteme zu ihren Nutzern passen müssen. Prinzipiell meine ich auch nach wie vor, dass es nicht das ideale System für alle Menschen gibt. Aber alle haben die Wahl zwischen Linux, Windows und Mac den großen Desktop-Betriebssystemen. Darüber habe ich mich ja auch schon häufiger geäußert, deshalb ist auch dieser Artikel Teil der Serie zu den drei Systemen. Wir waren zu viert in der Session, zwei davon mit Microsoft Zertifikat, jedoch alle wenn möglich Linuxnutzer. Erstaunlicherweise fielen uns trotzdem einige Vorteile von Windows ein. In Dirks Artikel gibt es inzwischen über 90 Kommentare ohne dass sehr viel dabei ist, was wir nicht schon während der Session ebenfalls nannten. Das Ergebnis war, dass Windows schon seine Vorzüge hat, allerdings bei weitem nicht so viele, wie man auf Grund des Marktanteils erwarten könnte. Dirk nannte Zahlen:
  • Mac rund 10%
  • Windows etwa 87%
  • Linux etwa 2%
  • Rest unter 1%
Ups, ich wusste schon, dass es nicht so viele Linuxnutzer gibt, so wenige hatte ich jedoch nicht erwartet, schon gar nicht nach der Studie Open-Source in Unternehmen, bei der erstaunliche hohe Werte für Open-Source-Software herauskamen. Klar gibt es noch viel mehr als Linux im Open-Source-Bereich, trotzdem hätte ich mehr geschätzt.

Vorteile von Ubuntu

Da Roland, der grad eine Blogparade zum Systemumstieg veranstalet und ich hatten zu diesem Zeitpunkt noch keine Erfahrungen mit Ubuntu, daher waren unsere Vorschläge zu den Vorteilen vor allem solche, die für Linux grundsätzlich gelten, ganz unabhängig von der Distribution, z.B:
  • kostenlos
  • zentrales Paketmanagement
  • keine Viren und Trojaner
  • konfigurierbar
  • Wahlfreiheit
  • Trennung von Benutzer und Administration
  • ...
Dirk nannte darüberhinaus noch einige Vorteile, die sich spezieller auf Ubuntu beziehen, z.B.

Welche Vorteile könnten Windows-Nutzer beeindrucken?

Die abschließende Frage enthielt natürlich den Hintergedanken die Anzahl der Ubuntunutzer zu erhöhen. Denn solange es bei den 2% Linuxnutzern bleibt, wird es weiterhin Probleme mit Treibern von den Herstellern geben und diese müssten auch in Zukunft selbst entwickelt werden. Wir diskutierten noch manche der Ubuntuvorzüge, ganz sicher waren wir uns unter anderem bei folgenden Vorteilen:
  • kostenlos
  • keine Viren
  • einfache Installation
Viele Vorzüge von Linux/Ubuntu sind im Alltag für Windows-Nutzer eher lästig oder gar ein Hindernis, beispielsweise die Trennung von Benutzer und Administrator. Fällt euch noch mehr dazu ein, dann schreibt es hier in die Kommentare und lest mal bei Dirk mit, der sicherlich noch mehr zu diesem Thema schreiben wird, als nur den Beitrag über die Vorteile von Windows.

Das iphone ist halt doch von apple...

Bild vom iphone ausIch habe ja gestern schon von manchen sehr netten Punkten des iphone geschrieben. Das Bild ist wieder vom iphone aus, um kurz vor Mitternacht auf dem Balkon nur von innen gab es etwas künstliche Beleuchtung. Für die Bedingungen finde ich die Qualität noch recht erstaunlich, immerhin hat das Ding keinen Blitz.

Ein Fehler passierte mir später nochmal, der schon einige Male auftauchte. In der Applikation, die WordPress unterstützt klappt schreiben und so weiter wirklich gut. Jedoch falls das ichphone zwischenzeitlich mal kein Netz mehr hat, während des Artikel speicherns verschluckt es sich schon auch mal. Es gab aber keinen Datenverlust. Schwierig ist das Kommentieren, welches ja direkt im Browser stattfindet, da ist es mir jetzt schon mehrfach passiert, dass die Backspace-Taste hängenblieb. Jedes Mal hatte ich schon einiges geschrieben und so schnell, wie mit einer Standard-Tastatur geht das ja nicht. Bleibt die Backspace-Taste jedoch hängen löscht unwiderruflich alles was im Kommentarfeld steht.Alles was ich versucht habe unterbrach den Vorgang leider nicht.

Heute habe ich mal intensiver probiert und recherchiert, aber leider kam ich zu keinem befriedigenden Ergebnis. Wer ein t-offline-iphone entweder unter Linux nutzen möchte oder beispielsweise bei einem Auslandsaufenthalt eine örtliche Prepaid-Karte vorzieht, der muss das Telefon hacken. Ohne Jailbreak geht beides nicht, und wer das tut verliert jeglichen Garantieanspruch laut apple. Würde das Ding nur mit einem Mac laufen, fände ich es nicht gut, aber noch akzeptabel so zu handeln. Es läuft jedoch auch unter Windows, somit schliept Apple bewusst die Linux-Nutzer aus, schade. :(

Noch etwas finde ich merkwürdig. Einstellen kann ich Tastaturen mehrerer Landessprachen /Einstellungen/Allgemein/Landeseinstellungen/Tastaturen jedoch beim heute noch mal probieren, stellte ich fest, dass die bisher noch englische Tastatur und diese Korrekturvorschläge verschwinden, wenn ich nur Deutsch wähle. Ich bin nicht ganz sicher, was voreingestellt war. Entweder ich konnte deutsch problemlos hinzufügen oder es waren beide Varianten eingestellt. Wie auch immer, ich würde erwarten, dass etwas was nicht funktioniert auch nicht einstellbar ist... Insgesamt würde ich mich im Moment wieder für dieses Telefon entscheiden, aber wie erwartet ist noch nicht mein Traum-Mobiltelefon.

Aldi nur für Windows ::: Linux und Mac ist zu exklusiv

  • Screenshot AldiAldi Fotos bestellen
Ja, ich habe den Newsletter von Aldi abonniert, obwohl ich da nicht öfter als ein- höchstens zweimal im Jahr hingehe. Häufig lösche ich ihn ungelesen, so ab und zu schaue ich auch mal rein. Dieses Mal war er grad auf und ich warf einen Blick drauf. Ich wusste nicht, dass Aldi auch mit Fotos arbeitet, da es zumindest meist sehr günstig ist, wollte ich mal kurz sehen, was sie da so anbieten. Der Link im Newsletter führte mich direkt zu aldifotos. Nun, da gibts einiges von Abzügen, über Geschenkartikel und Fotobüchern bis hin zu Leinwänden. Soweit so schön, aber wo kann ich jetzt was tun fragte ich mich. Die Fotoanbieter, die ich bisher nutzte sahen irgendwie ganz anders aus. Nach einigem Suchen kapierte ich dann der Button mit dem kostenlos downloadbaren Fotomanager, soll wohl heißen, dass es den braucht, den der Link in der Navigation bringt mich wieder nur zu einer Seite mit einem weiteren Link. Allerdings mit schicker Überschrift: Foto Manager - Der intelligente Alleskönner Aha, das ist ja mal toll, warum man nicht Aldi-Fotomanager schreibt, finde ich schon komisch, und Alleskönner kam mir doch komisch vor. Ich suchte die Systemvoraussetzungen, klar auf der Alleskönnerseite gibts das nicht, in der FAQ wurde ich dann fündig. Direkt zur FAQ verlinken geht mit der wunderbaren Frameseite gar nicht erst, aber was ist zu erwarten wenn da steht:

Hilfe & FAQ

Sehr geehrte Kunden, bevor Sie sich direkt an uns wenden, prüfen Sie bitte, ob sich die Antwort auf Ihre Frage bereits hier befindet. (...)

3.2 Welche Systemvoraussetzungen muss mein PC haben?

Unterstützte Betriebssysteme sind: - Windows 2000 - Windows XP - Windows Vista
Aha, und sonst? Nö, kein und sonst. Klar Hinweise zum online bestellen, braucht man einen Internetzugang, ach was? ;-) Aber sonst stand nichts mehr. Es ist nun wahrlich nicht die erste Seite, die Linux ignoriert, aber dass auch Mac-Nutzer vollständig ausgeschlossen werden ist doch inzwischen nicht mehr ganz so üblich. Noch nicht einmal ein Hinweis, dass es im Moment noch nicht... oder dass es ihnen leid täte, sie um mein Verständnis (gut, das nervt mich sowieso, aber egal). Egal wie häufig mir sowas begegnet, es ärgert mich immer wieder, wenn so überflüssigerweise mögliche Kunden ausgeschlossen werden. Denn es geht anders, es gibt viele Fotoarbeitenanbieter, die eine Webapplikation haben, der es völlig egal ist, welches Betriebssystem genutzt wird. PS: Auf dem Bild fiel mir grad auf, dass ich wie gewohnt, im Kopfteil gar nicht geschaut hatte, was das Flashdings da tut. Jetzt weiß ich warum der arme Laden kein Geld für eine Webapplikation für alle hat, denn so ein Filmchen mit Standardakteuren und Blümchen, Schmetterlingen und so Kram kostet ja auch Geld. ;-)

Siemens Fujitsu Si1520 iwl3945 Probleme

Ich habe bei einem Siemens Fujitsu Si1520 mit einer iwl3945 Wirelesss Netzwerkkarte auf einen neuen Kernel- und Unicode einen Update durchgeführt. Auf dem Rechner läuft eine Gentoo-Distribution.

Problemstellung

Nach dem Update auf  Kernel 2.6.28 startete die Wireless Karte für ca. 7 Sekunden.  Danach stoppte sie wieder.

Lösungsansatz

Mit dmesg | grep iwl erhielt ich folgende Informationen:

iwl3945: Intel(R) PRO/Wireless 3945ABG/BG Network Connection driver for Linux, 1.2.26kds iwl3945: Copyright(c) 2003-2008 Intel Corporation iwl3945 0000:01:00.0: PCI INT A -> GSI 16 (level, low) -> IRQ 16 iwl3945 0000:01:00.0: setting latency timer to 64 iwl3945: Detected Intel Wireless WiFi Link 3945ABG iwl3945: Tunable channels: 13 802.11bg, 23 802.11a channels phy2: Selected rate control algorithm 'iwl-3945-rs' iwl3945 0000:01:00.0: PCI INT A -> GSI 16 (level, low) -> IRQ 16 iwl3945 0000:01:00.0: irq 1275 for MSI/MSI-X iwl3945 0000:01:00.0: firmware: requesting iwlwifi-3945-1.ucode Registered led device: iwl-phy2:radio Registered led device: iwl-phy2:assoc Registered led device: iwl-phy2:RX Registered led device: iwl-phy2:TX phy2: HW CONFIG: freq=2412 ADDRCONF(NETDEV_UP): wlan0: link is not ready phy2: HW CONFIG: freq=2412 phy2: HW CONFIG: freq=2412 phy2: HW CONFIG: freq=2412 iwl3945: MAC is in deep sleep! iwl3945: MAC is in deep sleep! iwl3945: MAC is in deep sleep! Im gentoo Bug Report wurde gerade ein sehr ähnliches Thema besprochen. Das Problem war dort, dass die Karte sich nach der Betätigung des "Killswitch" nicht mehr starten ließ. Irgendwie kam mir dieses Problem sehr ähnlich vor und so beschrieb ich dort auch mein Problem. Der Problem-owner war bereit mir zu helfen und er gab mir den Tipp beim Modulladen folgenden Befehl zu verwenden: modprobe iwl3945 disable_hw_scan=1 Ich baute mir ein kleines Script:

/etc/init.d/net.wlan0 stop modprobe -r iwl3945 modprobe iwl3945 disable_hw_scan=1 ip link set wlan0 up iwlist wlan0 scan Mit dem Script kann man jetzt die Wireless Karte im Betrieb an- und ausschalten und sie startet ohne groß zu murren. Damit die Karte auch beim Booten korrekt startet habe ich folgende Aktionen durchgeführt:

cd /etc/init.d rm net.wlan0 cp net.lo net.wlan0 Somit habe ich den symbolischen Link für net.wlan0 entfernt und eine harte Kopie von net.lo angefertigt. Vermutlich bräuchte es das nicht und ich könnte direkt auf der net.lo arbeiten. Falls diese jedoch irgendwann einmal bei emerge überschrieben wird, verliere ich die Einstellungen... In der net.wlan0 modifizierte ich die start() Funktion:

start() { local IFACE=${RC_SVCNAME#*.} oneworked=false module= local IFVAR=$(shell_var "${IFACE}") cmd= our_metric= local metric=0

einfo "Bringing up interface ${IFACE}" eindent if [ ${IFACE} = "wlan0" ]; then modprobe -r iwl3945 modprobe iwl3945 disable_hw_scan=1 fi ... So, und jetzt klappt auch das Hochfahren!

tweetbackcheck